Natalja Koroljowa

S.P. Koroljow

Band 3: Vater
Cover: S.P. Koroljow
Elbe-Dnjepr Verlag, Klitzschen 2010
ISBN 9783940541222
Kartoniert, 282 Seiten, 24,90 EUR

Klappentext

Aus dem Russischen von Rudi Meier. Der 3. Band der Trilogie der Biografie des Raketenkonstrukteurs und Weltraumpioniers Sergei Pawlowitsch Koroljows umfasst die Zeit von 1957 -1966, d. h., es sind die Sternenjahre und die Zeit des Triumphes für Koroljow. Während seiner Lebenszeit wurden insgesamt 8 Kosmonauten folgreich gestartet und legten die Grundlagen für die Entwicklung und die Vorweiterrolle der sowjetisch-russischen Kosmonautik, die bis heute anhält.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.09.2010

Die vielen positiven Aspekte in der Biografie dieser Wissenschaftlerpersönlichkeit wundern Günter Paul nicht. Schließlich hat Sergej Pawlowitsch Koroljows Tochter Natalja Koroljowa die dreiteilige Lebensgeschichte verfasst, deren letzter Band nun vorliegt. Paul informiert uns auch über die Inhalte der beiden ersten Bände, um festzustellen, dass politische Bewertungen frühestens im zweiten Band auftauchen. Dies, obgleich der Raketenkonstrukteur Koroljow lange Jahre im Gulag verbracht hat. Als zeithistorisches Dokument taugt die Biografie laut Paul allerdings dennoch vorzüglich. So erfährt der Rezensent etwa über Koroljows Arbeit für die sowjetische Übernahme des V-2-Raketenprogramm in Bleicherode und bei Moskau. Im dritten Band, so Paul, befasse sich die Autorin mit der Zeit der sowjetischen Raumfahrtprogramme, in die Koroljow involviert war, mit dessen "Geisteswelt" und schließlich, nicht zu knapp, mit all den Ehrungen, die Koroljow doch noch erfuhr.