Matthias Roth

Der Hauptstadtflughafen

Politik und Missmanagement. Ein Insider berichtet
Cover: Der Hauptstadtflughafen
zu Klampen Verlag, Springe 2013
ISBN 9783866742284
Gebunden, 176 Seiten, 13,99 EUR

Klappentext

Ganz Deutschland fragt sich, wie es beim neuen Hauptstadtflughafen zu den unzähligen technischen Problemen, eklatanten Planungs- und Baufehlern, ständig steigenden Kosten sowie immer wieder verschobenen Eröffnungsterminen kommen konnte. Matthias Roth hat 18 Monate lang als Mitarbeiter der Betreibergesellschaft erlebt, welche fatalen Folgen das Zusammenspiel von politischen Vorgaben, ineffizienter Organisation und mangelnder Führung haben kann. SeineErlebnisse lehren mehr über das Scheitern von Großprojekten als manch wissenschaftliche Analyse. Er schreibt von Zuständen, Umständen und Widerständen, die ganze Abteilungen in die Zwangsjacke stecken: Arbeit in der Gummizelle.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.08.2013

Ein Unbekannter hat ein faszinierendes Buch über den geplanten Berliner Flughafen BER geschrieben, verrät Mechthild Küpper. Der Autor Matthias Roth hat achtzehn Monate für die Flughafengesellschaft gearbeitet, dem Buch vorangestellt ist eine Art juristischer Disclaimer, die Figuren, Handlungen und Daten seien nicht genau so wie beschrieben, wahrscheinlich um den Autor vor Nachstellungen von Kollegen zu schützen, vermutet die Rezensentin. Roth beschreibt einen "unprofessionellen, unorganisierten, unstrukturierten und gleichgültigen Haufen". Er selbst hatte monatelang absolut nichts zu tun, den Höhepunkt seiner Leistungen bildeten eine Powerpoint Präsentation, die wenig Beachtung fand, und eine Risikobewertung, deren Ergebnis ihm von der "Nr. 1" vorgegeben wurde: "Es gibt keine Risiken", zitiert Küpper, die Roths Darstellung nicht weniger glaubwürdig findet, als die der Mitglieder des Aufsichtsrats, der Vertreter der Gesellschafter, der Geschäftsführung und der Politiker.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de