Kerstin Signe Danielsson, Roman Voosen

In stürmischer Nacht

Ein Fall für Ingrid Nyström und Stina Forss
Cover: In stürmischer Nacht
Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln 2015
ISBN 9783462048247
Gebunden, 400 Seiten, 14,99 EUR

Klappentext

Südschweden 2005: Ein Orkan verwüstet ganze Landstriche, riegelt Dörfer und Höfe tagelang von der Außenwelt ab und fordert 17 Todesopfer. Auch der Bauer des Johansson-Hofs kommt in der Sturmnacht durch einen tragischen Unfall ums Leben. Als zehn Jahre später das Gehöft bis auf die Grundfesten niederbrennt und in den rauchenden Trümmern ein aufgespießter, bis zur Unkenntlichkeit verkohlter Leichnam gefunden wird, nehmen die Kommissarinnen Ingrid Nyström und Stina Forss die Ermittlungen auf. Die rätselhafte Spurenlage führt die beiden ungleichen Frauen zu norwegischen Touristen, osteuropäischen Erntehelfern und einem Resozialisierungsprojekt für ehemalige Schwerverbrecher. Doch bald wird deutlich, dass der Mordfall noch eine ganz andere Dimension aufweist: Während Nyström und Forss der Fährte in die Vergangenheit folgen, befindet sich eine junge, verletzte Frau auf der Flucht vor einem gnadenlosen Täter. In den Tiefen des småländischen Waldes beginnt eine Jagd auf Leben und Tod, die auch die Ermittlerinnen bis an ihre Grenzen treibt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.12.2015

Felicitas von Lovenberg bleibt verstimmt zurück nach der Lektüre des neuen, nunmehr vierten Romans aus der Krimischmiede von Roman Voosen und Kerstin Signe Danielsson. Allzu deutlich scheint ihr die Dramaturgie der Geschichte um eine Leiche auf einem abgelegenen Bauernhof auf Erfolg getrimmt zu sein. Auch wenn Fans des Autorenduos laut Lovenberg auch in diesem Band weiter Südschwedens Landschaft erkunden und den Ermittlern bei ihren Privatangelegenheiten über die Schultern schauen können - für die Rezensentin kommt die Handlung einfach zu kalkuliert und zudem zu schleppend in Fahrt.
Stichwörter