Jürgen Teipel

Unsere unbekannte Familie

Wahre Geschichten von Tieren und Menschen
Cover: Unsere unbekannte Familie
Suhrkamp Verlag, Berlin 2018
ISBN 9783518468609
Gebunden, 285 Seiten, 18,00 EUR

Klappentext

Tiere denken, Tiere fühlen, Tiere sind erfinderisch und haben ein komplexes Seelenleben - und nicht selten versuchen sie, sich uns Menschen verständlich zu machen. Bisweilen gelingt dies, und wem dies einmal widerfahren ist, wird nicht nur für immer verändert, sondern hat eine Geschichte zu erzählen, die auch unseren Blick auf die Tierwelt verändern kann. Viele Menschen haben Jürgen Teipel ihre ganz besonderen Begegnungen erzählt - es sind frappierende, überraschende und anrührende Geschichten: so wie die von dem Eichhörnchen, das in einem Park an jemandem hochkrabbelt, ihn geradezu "adoptiert" und nicht mehr von ihm weichen will, selbst nicht unter der Dusche; oder die von dem sieben Meter langen Glattwalbaby, das einen Taucher zu einer Rutschpartie auf seinem Rücken einlädt; oder die von der einstmals wilden Katze, die bei der Rückkehr ihres Lebensmenschen nach langer Abwesenheit so außer sich gerät, dass sie tagelange Freudentänze aufführt; oder die von der sterbenskranken Frau, die Trost durch die empathische Begleitung eines Pferdes bekam.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 14.03.2018

So ein schönes Buch hat Helmut Höge lange nicht gelesen. Jürgen Teipel, bekannt durch "Verschwende deine Jugend", hat sich von Menschen auf der ganzen Welt von ihrem Leben und Arbeiten mit Tieren erzählen lassen. Meist sind es Leute, die beruflich mit Tieren zu tun haben: Tierfilmer, Hobby-Imker, Gnadenhof-Betreiber, Tier-Therapeuten. Was den Rezensenten dabei besonders gefällt, dass sie die Tiere nicht klassifizieren und normieren, sondern in ihrer ganzen Individualität zum Leben erwecken.