Heinrich Krone

Heinrich Krone: Tagebücher

2. Band: 1961-1966
Droste Verlag, Düsseldorf 2003
ISBN 9783770018925
Gebunden, 575 Seiten, 42,80 EUR

Klappentext

Bearbeitet von Hans-Otto Kleinmann. Im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung herausgegeben von Günter Buchstab, Klaus Gotto, Hans Günter Hockerts, Rudolf Morsey und Hans-Peter Schwarz. Heinrich Krone (1895-1989), enger Vertrauter Konrad Adenauers, war als Bundesminister für besondere Aufgaben im vierten Kabinett Adenauer und als Vorsitzender des Bundesverteidigungsrates in den beiden Erhard-Kabinetten einer der best informierten und einflussreichsten deutschen Politiker. Im Mittelpunkt seines Tagebuchs stehen die Krise der Westintegrationspolitik und die Europapolitik de Gaulles, die Schwierigkeiten ost- und deutschlandpolitischer Neuorientierung nach dem Bau der Berliner Mauer, aber auch die Unruhe in den Unionsparteien über die Zukunft des "C" in der Politik und über die Kontinuität des staatsmännischen Erbes Adenauers. Erstmals wird hier das handschriftliche Originaltagebuch, vollständig und historischkritisch bearbeitet, ediert.