Gabriele Busch-Salmen (Hg.)

Goethe-Handbuch

Supplemente Band 1: Musik und Tanz in den Bühnenwerken
Cover: Goethe-Handbuch
J. B. Metzler Verlag, Weimar 2008
ISBN 9783476018465
Gebunden, 562 Seiten, 89,95 EUR

Klappentext

Goethe und die Musik. Eine Bühnenrealität ohne die Mitwirkung von Musikern und Tänzern konnte Goethe sich kaum vorstellen. Er legte ein umfangreiches musikdramatisches Oeuvre vor und nahm aktiv und innovativ an den Wandlungen der zeitgenössischen Oper wie des Bühnentanzes teil. 20 Autoren aus Germanistik, Musikwissenschaft, Tanzforschung und Theaterwissenschaft untersuchen sämtliche musiktheatralischen Werke Goethes und zeigen Entwicklungslinien innerhalb des dramatischen Gesamtwerks auf.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.10.2009

Die Literaturgeschichte ist nicht sehr gnädig mit Goethes musikalischen Dichtungen umgegangen, denn auch wenn der Dichter selbst mit großer Freude an seinen Singspielen oder Opern arbeitete, haben sich allenfalls einzelne Lieder durch die Zeit gerettet, wie Rezensent Hans-Albrecht Koch erklärt: Das "Veilchen" entstammt der Operette "Erwin und Elmire", der "Erlkönig" dem Singspiel "Die Fischerin". Allerdings hatte Goethes Stücke nicht immer das Glück, von Beethoven, Mozart, Meyerbeer oder Wolf vertont zu werden, mitunter schritten auch eher dilettierende Zeitgenossen wie die Herzogin Anna Amalia zur Tat. Den mithin reichlichen Stoff sieht Rezensent Koch in diesem Supplement zum Goethe-Handbuch souverän und "in höchst lesbarer Weise" dargeboten und präzise kommentiert.