Elmar Jansen

Ein Luftwechsel der Empfänglichkeit

Baal, Barlach, Benjamin und andere Essays
Cover: Ein Luftwechsel der Empfänglichkeit
Wallstein Verlag, Göttingen 2016
ISBN 9783835318359
Gebunden, 516 Seiten, 24,90 EUR

Klappentext

Erkundungen aus fünf Jahrzehnten, zu Kunst und Literatur, aus Ost- und Westdeutschland. Der Band bietet eine Auswahl jahrzehntelanger Erkundungen zu Problemen einer vergleichenden Geschichte der Künste, unter anderem zu Hogarth, Goya, E. T. A. Hoffmann, Runge sowie zu zahlreichen Künstlerschicksalen zwischen Romantik und Moderne. Jansen gibt Einblicke in politisch-historische Denkwürdigkeiten der Nachkriegszeit in Deutschland vor und nach dem Bau der Mauer. "In Elmar Jansens Schriften zur Kunst und Literatur trifft man auf beste, dichteste und umsichtigste Essayistik, die, da sie in Ostdeutschland entstand, das westliche Publikum nur hier und da erreicht hat. Viele seiner Aufsätze aus fünf Jahrzehnten zählen zu 'Goldadern', die in der Geistesgeschichte der Nachkriegszeit noch zu entdecken sind." Eduard Beaucamp

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.01.2017

Ernst Osterkamp empfiehlt, Elmar Jansens Essayband vom Ende her zu beginnen. Hier, im autobiografischen Fragment des Autors, erfährt er über die Lehrjahre des DDR-Kunsthistorikers und Barlach-Kennners Jansen und lernt dessen geistige Landkarte kennen. Neben Arbeiten zur Anpassung von Künstlern wie Kolbe oder Becher ist es vor allem Jansens Blick auf übersehene Künstler der DDR, der Osterkamp interessant erscheint. So lernt er Ernst Hassebrauk, Hermann Glöckner oder Hans Theo Richter kennen und staunt über Jansens intensive Annäherungen an deren nahezu unbekanntes Werk. Umso mehr vermisst er Abbildungen im Band.