David Armitage

Bürgerkrieg

Vom Wesen innerstaatlicher Konflikte
Cover: Bürgerkrieg
Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2018
ISBN 9783608962161
Gebunden, 384 Seiten, 25,00 EUR

Klappentext

Vom Balkan über Afghanistan, den Irak oder Südsudan bis hin zu den aktuellen Ereignissen in Syrien und der Ukraine: Der Bürgerkrieg ist zur vorherrschenden Form politischer Gewalt in unserer modernen Welt geworden. Was genau meinen wir aber, wenn wir von Bürgerkrieg sprechen? Und wer entscheidet darüber, wann eine Auseinandersetzung zum Bürgerkrieg wird? Innerstaatliche Konflikte, asymmetrische Kriegsführung, Rebellion und Revolution bezeichnen gewaltsame Ausbrüche im Inneren eines Landes - doch die begrifflichen und faktischen Grenzen verschwimmen.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 18.09.2018

Rezensent Gustav Seibt freut sich, dass diese seiner Meinung nach ebenso "knappe" wie kluge Ideen- und Begriffsgeschichte zum Bürgerkrieg nun auch auf Deutsch verfügbar ist. Große Aktualität attestiert der Kritiker dem Werk, in dem der Ideenhistoriker David Armitage beginnend bei der griechischen "Stasis" (Aufstand) über das römische Verständnis des "bellum civile" bis hin zu den Versuchen der Verrechtlichung im heutigen Kriegsrecht einen Überblick über innerstaatliche Konflikte gewährt und dabei die Dialektik von "Bürgerkrieg" und "Revolution" herausarbeitet. Dass Bürgerkrieg durch Hysterie auch herbeifantasiert werden kann, in dem schnell von "Staatsversagen" und "Herrschaft des Unrechts" gesprochen wird, nimmt der Rezensent außerdem aus der Lektüre mit.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de