Catherine Guillebaud

Sie ist weg

Roman
Cover: Sie ist weg
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2006
ISBN 9783100278203
Gebunden, 126 Seiten, 16,00 EUR

Klappentext

Aus dem Französischen von Anne Braun. Clarisse geht weg, weg aus ihrem behüteten Leben, weg von den Eltern. Sie will niemals wieder nach Hause und hofft gleichzeitig nichts mehr, als dass ihre Eltern sie endlich suchen. Clarisse verabscheut ihr perfektes Leben. Eine behütete Kindheit am Genfer See, ein Kunststudium in Paris. Nicht auszuhalten. Immer seltener kehrt sie in ihre Wohnung in der Rue de Mezieres zurück. Sie streunt durch den kalten, regnerischen Frühling, verwahrlost nach und nach und wird krank. Ihre Mutter ist vor Sorge wie gelähmt und nicht in der Lage, zu handeln. Dabei wäre es so einfach, ihre Tochter zurückzuholen.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 27.07.2006

Als grandios und kompromisslos empfiehlt Martin Krumbholz den schmalen Roman mit dem sprechenden Titel, der bereits 2003 in Frankreich erschienen ist. Ein junges Mädchen aus der Genfer Haute-Volee geht zum Studium nach Paris, taucht dort unter, entzieht sich schließlich nicht nur komplett dem Einfluss ihrer Eltern, sondern auch der Gesellschaft, und wird zur Bettlerin. Ob es sich bei der Flucht und dem Fall von Clarisse um eine gegen die Eltern gerichtete Strafmaßnahme handle, lasse die Autorin offen. Erklärungen gebe sie keine ab, sondern entblöße stattdessen in parallel geführten Erzählsträngen schonungslos die Gefühlskälte und Liebesunfähigkeit der Eltern in einer perfekt eingerichteten großbürgerlichen Welt. Vor dieser Kulisse bleibe das Verschwinden eines Menschen seltsam grundlos und werde im Vokabular der höheren Kreise bestenfalls zum Schicksalsschlag, graust sich der Rezensent.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter