Wilhelm Bartsch

Wilhelm Bartsch wurde 1950 in Eberswalde geboren. Abitur mit Ausbildung zum Rinderzüchter, danach studierte er Philosophie in Leipzig; 1987/88 und 1989/90 Sonderkurse am Leipziger Literaturinstitut. Bartsch arbeitete als Korrektor und Rotationsarbeiter in Chemnitz, als Heimerzieher, Postfacharbeiter und Dramaturg; seit 1986 ist er freiberuflicher Schriftsteller. Bartsch lebt seit 1976 in Halle (Saale) und seit 1994 auch im ostthüringischen Rohna. Veröffentlichungen: Poesiealbum 208 (Gedichte, 1985), Übungen im Joch (Gedichte, 1986), Erdmute Warzenau (Kinderbuch, 1989), Rachab oder am tiefsten Ort unter dem Mond (Kinderbuch, 1992), Gen Ginnungagap (Gedichte, 1994), Gnadenorte Eiszeitwerften (Gedichte, 2003); zahlreiche Essays: u. a. zu Walter Bauer, Wolfgang Hilbig, Sarah Kirsch und Walter Werner.

Wilhelm Bartsch: Geisterbahn. Gedichte 1978-2005

Cover: Wilhelm Bartsch. Geisterbahn - Gedichte 1978-2005. Janos Stekovics Verlag, Wettin, 2005.
Janos Stekovics Verlag, Dößel 2005
Illustrationen von Susanne Berner. Herausgegeben von Roland Rittig.