Victor Segalen

Victor Segalen, 1878 in Brest geboren, war Erforscher fremder Kulturen, Archäologe, Arzt, Ethnologe, Dichter und Reisender. Er publizierte Romane und Essays, Erzählungen und Gedichte. Er fuhr als Marinearzt 1902 nach Tahiti, beschäftigte sich mit Gauguin und der Geschichte der Polynesier. 1909 erste Chinareise, wo er als Arzt arbeitete und 1914 an einer archäologischen Expedition teilnahm, die nach Ausbruch des Weltkriegs abgebrochen wurde. 1917 begleitete er eine zweite Expedition nach China, kehrte aber im selben Jahr zurück und arbeitete im Marinehospital in Brest. 1919 kam er an der bretonischen Küste zu Tode. Victor Segalen wurde erst lange nach seinem Tod in seiner Bedeutung als Ethnologe, Dichter und Reisender wahrgenommen. Veröffentlichungen: Les Immemoriaux (Die Unvordenklichen, Roman, 1917), Steles (Gedichte, 1912), Hommage a Gauguin (1919), Rene Leys (Roman, 1921), sowie eine Reihe von posthumen Veröffentlichungen, teilweise erst in den 70er- und 80er Jahren. Die "Stelen" erschienen 1982 in einer kritischen Ausgabe bei Mercure de France.

Victor Segalen: Malereien.

Cover: Victor Segalen. Malereien. Gemini Verlag, Berlin, 2003.
Gemini Verlag, Berlin 2003
Aus dem Französischen und herausgegeben von Rainer G. Schmidt. "Ein Kaiser in Rot gekleidet, lang ausgestreckt auf einem ganz zinnoberroten Bett. Das Gesicht und die Augen röten sich; Funkengestichel…

Victor Segalen: Stelen - Steles. Zweisprachige Ausgabe

Cover: Victor Segalen. Stelen - Steles - Zweisprachige Ausgabe. Droschl Verlag, Graz, 2000.
Droschl Verlag, Graz 2000
Herausgegeben und aus dem Französischen übersetzt von Rainer G. Schmidt. Stelen: hochaufgerichtete, eine Inschrift tragende Steindenkmäler, auf die man in China allenthalben stößt, an den Straßenrändern,…