Buchautor

Tillie Olsen

Tillie Olsen, 1912 als Tochter jüdischer Einwanderer aus Russland in Nebraska geboren, musste als junge vierfache Mutter ihre fortschrittlichen politischen Ansichten mit künstlerischem Ehrgeiz und Brotarbeit unter einen Hut bringen. Gleich ihre erste Story, "Ich steh hier und bügle", erschien in den "Best American Short Stories of 1957", kurz darauf wurde sie mit dem begehrten O.-Henry-Preis ausgezeichnet. Obwohl sie die Highschool ohne Abschluss verlassen hatte, erhielt sie für ihr Werk diverse Stipendien, Ehrentitel und Gastprofessuren der großen amerikanischen Universitäten, darunter Stanford, Harvard und Amherst College. Ihr berühmter Essay "Was fehlt" entstand aus einem Vortrag, den sie 1962 am Radcliffe Institute der Harvard University gehalten hatte. Sie starb 2007 in Oakland, Kalifornien, und gilt heute als Vorreiterin der emanzipatorischen Literatur.
Bücher auf
2 Bücher

Tillie Olsen: Was fehlt. Unterdrückte Stimmen in der Literatur

Cover
Aufbau Verlag, Berlin 2022
ISBN 9783351039837, Gebunden, 352 Seiten, 22.00 EUR
Herausgegeben von Nina Frey, Nele Holdack, und Hans-Christian Oeser. Aus dem Amerikanischen von Nina Frey und Hans-Christian Oeser. Mit einem Vorwort von Julia Wolf. "Unverzichtbar für alle, die verstehen…

Tillie Olsen: Ich steh hier und bügle. Storys

Cover
Aufbau Verlag, Berlin 2022
ISBN 9783351039820, Gebunden, 160 Seiten, 20.00 EUR
Aus dem Englischen von Adelheid und Jürgen Dormagen. Als ihr Erzählband 1961 in den USA erschien, wurde er von einer begeisterten literarischen Öffentlichkeit gefeiert: Tillie Olsen erhielt als bis dahin…