Sabine Rückert

Sabine Rückert, geboren 1961 in München, Studium der Kommunikationswissenschaften. Nach der Ausbildung zur Journalistin (bei der Bild-Zeitung) war sie bis 1991 Nachrichtenredakteurin bei der "taz" in Berlin. Seit 1992 ist sie Redakteurin der Hamburger Wochenzeitung "Die Zeit", seit 2001 Gerichts- und Kriminalreporterin der "Zeit". Sabine Rückert ist Theodor-Wolff-Preisträgerin, 2002 erhielt sie für ihre Reportage "Die Mörderin" den Egon-Erwin-Kisch-Preis. Im Jahr 2000 erschien bei Hoffmann und Campe  ihr inzwischen verfilmtes Sachbuch "Tote haben keine Lobby. Die Dunkelziffer der vertuschten Morde."

Sabine Rückert: Unrecht im Namen des Volkes. Ein Justizirrtum und seine Folgen

Cover: Sabine Rückert. Unrecht im Namen des Volkes - Ein Justizirrtum und seine Folgen. Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg, 2007.
Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2007
Eine junge Frau beschuldigt Vater und Onkel, sie vergewaltigt zu haben. Ein Landgericht schickt die Männer für viele Jahre ins Gefängnis - zu Unrecht, wie sich jetzt herausgestellt hat. Ein haarsträubendes…

Sabine Rückert: Tote haben keine Lobby. Die Dunkelziffer der vertuschten Morde

Cover: Sabine Rückert. Tote haben keine Lobby - Die Dunkelziffer der vertuschten Morde. Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg, 2000.
Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2000
1998 erschien eine kurze Meldung in deutsche Tageszeitungen: "Jeder zweite Mord bleibt unentdeckt." Was Sabine Rückert herausgefunden hat, bestätigt die Meldung: Der gewaltsam herbeigeführte Tod wird…