Horacio Castellanos Moya

Horacio Castellanos Moya, 1957 in Honduras geboren, zog Anfang der sechziger Jahre mit seiner Familie nach El Salvador. Er studierte in San Salvador und Kanada und engagierte sich 1981 bis 1984 für die linksgerichteten salvadorianischen Guerillagruppen FPL und FMLN. Danach arbeitete er zehn Jahre als Journalist in Costa Rica und Mexiko. 1988 wurde sein erster Roman mit dem Premio Nacional de Novela der Universität El Salvador ausgezeichnet, es folgten vierzehn weitere Bücher. Auf die Veröffentlichung von "El asco. Thomas Bernhard in San Salvador" (1997) folgten Morddrohungen. Er lebte in Mexiko, Europa (u.a. in Frankfurt als Gast der "Flüchtlingsstädte"), heute in den USA.

Horacio Castellanos Moya: Der Traum von Rückkehr. Roman

Cover: Horacio Castellanos Moya. Der Traum von Rückkehr - Roman. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 2015.
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2015
Aus dem Spanischen von Stefanie Gerhold. Castellanos Moya ist der bedeutendste und engagierteste Schriftsteller El Salvadors. Zweimal aus dem Heimatland vertrieben, ist "Der Traum von Rückkehr" ein persönlicher.…

Horacio Castellanos Moya: Der schwarze Palast. Roman

Cover: Horacio Castellanos Moya. Der schwarze Palast - Roman. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 2010.
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2010
Aus dem Spanischen von Stefanie Gerhold. El Salvador 1944, der Zweite Weltkrieg wetterleuchtet in der Ferne: Der Journalist Pericles sitzt wegen seiner kritischen Artikel im Kerker, seine Frau Haydee…