Anna Gmeyner

Die österreichische Schriftstellerin und Drehbuchautorin Anna Gmeyner, 1902 geboren, lebte in Wien, Berlin, Edinburgh, Paris und London. Sie arbeitete als Dramaturgin bei Erwin Piscator und verfasste Songtexte, die unter anderen auch Hans Eissler vertonte. Kurz nach ihrem Durchbruch mit der Sozialsatire "Automatenbüfett" (1932/33) emigrierte sie ins französische Exil, da die Nationalsozialisten ihre Werke verboten. Mit ihrem zweiten Mann ließ sie sich später in Großbritannien nieder. Ihre beiden Exilromane "Manja" (1938) und "Cafe du Dome" (1941) veröffentlichte sie zunächst unter dem Pseudonym Anna Reiner. Erst 1984 erschien ihr heute bekanntester Text "Manja. Ein Roman um fünf Kinder" in Deutschland. Anna Gmeyner starb 1991 in York.

Anna Gmeyner: Manja. Ein Roman um fünf Kinder

Cover: Anna Gmeyner. Manja - Ein Roman um fünf Kinder. Aufbau Verlag, Berlin, 2014.
Aufbau Verlag, Berlin 2014
Anna Gmeyner erzählt die Geschichte von fünf Kindern, die in derselben Nacht im Frühjahr 1920 gezeugt werden, aber in ganz unterschiedlichen Milieus aufwachsen. Eigentlich trennen sie Welten, und dennoch…

Anna Gmeyner: Manja. Leicht gekürzte Lesung. 12 CDs

Cover: Anna Gmeyner. Manja - Leicht gekürzte Lesung. 12 CDs. Hörkultur, Zürich, 2007.
Hörkultur, Zürich 2007
12 CDs, gesprochen von Iris Berben unter der Regie von Walter Adler. Der Roman erzählt vom Leben in einer deutschen Stadt in den Jahren von 1920 bis 1934 am Beispiel der Geschicke von fünf Familien,…