Magazinrundschau - Archiv

Cosmopolitan

1 Presseschau-Absatz

Magazinrundschau vom 13.08.2019 - Cosmopolitan

Um manche Jobs kann man seine Mitmenschen wirklich nicht beneiden: Andrea Stanley hat eine aus guten Gründen anonym bleibende Polizistin besucht, die sich undercover durch Onlineforen und -Communities wühlt, in denen Männer sich in ihrer vermeintlich verletzten Ehre gegenseitig ideologisieren, anstacheln und in detailliert ausgemalten Gewaltfantasien gegenüber Frauen und Minderheiten solange übertrumpfen, bis einer von ihnen tatsächlich zur Tat schreitet und ein Massaker anrichtet. Die Frau - Stanley nennt sie K - wertet plattformübergreifend Profile aus, dokumentiert Chatverläufe und kundschaftet nach außen hin abgeschottete Zusammenhänge aus - bis sie sich sicher ist, dass einer der beobachteten Leute so radikalisiert ist, dass eine Tat unmittelbar bevorsteht, um dann ihre Vorgesetzten zu alarmieren. Einige Anschläge konnten so bereits verhindert werden. "K hat derzeit mehr als 1000 Männer im Fokus. Sie nennt sie 'ihre Liste'. Sie befinden sich genau hier, in einer Tabelle - zahlreiche Seiten voller Gesichter, helle Augen und speckige Wangen, dunkle Augen und tief sitzende Pickel, alte Haut, neue Haut. Ein Typ wohnt keine Meile weit von ihr entfernt. 'Ich kenne ihre Onlinenamen, ihre echten Namen, ihre falschen Namen und weiß auch, wenn sie ihre Namen ändern', sagt sie. ... Ihre genauen Methoden kann ich nicht offenlegen, aber ich will es mal so sagen: Wer auch immer im Netz offen seinen Hass auf Frauen artikuliert, hat sie im Netz wahrscheinlich schon mal angefunkt - ob es um Motorräder ging oder um Familienangelegenheiten. In dieser Hinsicht sind die Männer verletzbar, weil sie den Drang haben, sich selbst auszustellen. Das Internet ist ihr Megafon, die beste Art, ihre Schüler zu erreichen."