Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.
Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.
All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.
Aus dem Archiv
Links
Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

In eigener Sache

Weiter in die vierte Runde

01.12.2010. In Sachen SZ und FAZ gegen den Perlentaucher wollte der BGH kein abschließendes Urteil fällen und hat ans OLG Frankfurt zurückverwiesen.
In Sachen SZ und FAZ gegen den Perlentaucher wollte der BGH kein abschließendes Urteil fällen. Das OLG Frankfurt muss noch mal ran. Hier die Begründung nach einer Pressemitteilung des BGH:

"Der Bundesgerichtshof hat zwar die Auffassung des Berufungsgerichts bestätigt, dass die urheberrechtliche Zulässigkeit einer Verwertung der Abstracts allein davon abhängt, ob es sich bei den Zusammenfassungen um selbständige Werke handelt, die in freier Benutzung der Originalrezensionen geschaffen worden sind und daher gemäß § 24 Abs. 1 UrhG ohne Zustimmung der Urheber der benutzen Werke verwertet werden dürfen. Nach Ansicht des BGH hat das Berufungsgericht bei seiner Prüfung, ob die von der Klägerin beanstandeten Abstracts diese Voraussetzung erfüllen, aber nicht die richtigen rechtlichen Maßstäbe angelegt und zudem nicht alle relevanten tatsächlichen Umstände berücksichtigt.

Das Berufungsgericht muss nun erneut prüfen, ob es sich bei den beanstandeten Abstracts um selbständige Werke im Sinne des § 24 Abs. 1 UrhG handelt. Diese Beurteilung kann - so der Bundesgerichtshof - bei den verschiedenen Abstracts zu unterschiedlichen Ergebnissen führen, da sich diese Frage nicht allgemein, sondern nur aufgrund einer Würdigung des jeweiligen Einzelfalls beantworten lässt. Bei der Beurteilung ist zu berücksichtigen, dass in aller Regel nur die sprachliche Gestaltung und nicht der gedankliche Inhalt einer Buchrezension Urheberrechtsschutz genießt. Es ist urheberrechtlich grundsätzlich zulässig, den Inhalt eines Schriftwerks in eigenen Worten zusammenzufassen und diese Zusammenfassung zu verwerten. Deshalb ist es von besonderer Bedeutung, in welchem Ausmaß die Abstracts originelle Formulierungen der Originalrezensionen übernommen haben."

Archiv: In eigener Sache

201412345678910111220121234567891011122011123456789101112201012345678910111220091234567891011122008123456789101112200712345678910111220061234567891011122005123456789101112200412345678910111220031234567891011122002123456789101112

Archiv: In eigener Sache

Adieu Spätaffäre, Willkommen Stichwörter

10.06.2014. Warum wir die Spätaffäre einstellen, die Magazinrundschau weiter liefern und Stichwörter einführen. Mehr lesen

Thierry Chervel, Anja Seeliger: Warum der Perlentaucher neu ist

30.01.2014. Unübersichtlich, zu viel, nicht mehr zeitungstreu! Oder doch aktueller, anregender, vielfältiger? Eine Antwort auf die Kritiken am neuen Perlentaucher.
Mehr lesen

Perlentaucher ganz neu

21.01.2014. Ab sofort bieten wir zwei Feuilletonrundschauen, und sie sind nicht mehr nach Medien, sondern thematisch gelegliedert. Am Mittag bringen wir Sie auf den Stand. Und mit dem Abend haben wir eine "Spätaffäre". Diskutieren Sie mit! Mehr lesen

Medienticker und Teletaucher

31.03.2012. Medienticker und Teletaucher fallen wegen Krankheit mindestens noch bis zum 23. April aus. Mehr lesen

Signandsight.com sagt Goodbye

28.03.2012. Nach sieben Jahren schließen wir unseren englischsprachigen Dienst signandsight.com. Von der Idee sind wir nach wir vor überzeugt und hoffen, sie eines Tages neu aufgreifen zu können. Mehr lesen

FAZ und SZ gegen Perlentaucher: Das Urteil

01.11.2011. Nach fünf Jahren ist es jetzt amtlich: Der Perlentaucher darf 13 Abstracts zu FAZ- und SZ-Buchkritiken nicht mehr vertreiben, entschied heute das OLG Frankfurt. Mit ihren weitergehenden Anträgen sind die Zeitungen gescheitert. Mehr lesen

Nun doch: Urteilsverkündung am OLG Frankfurt

26.10.2011. Aktualisiert: Morgen wird das Urteil in Sachen FAZ und SZ/Perlentaucher bekanntgegeben - in einem anderen Saal als ursrpünglich gemeldet.
Mehr lesen

Urteilsverkündung am OLG Frankfurt

14.09.2011. Das OLG Frankfurt hat für den Rechtsstreit FAZ und SZ/Perlentaucher einen Termin zur Urteilsverkündung festgelegt. Mehr lesen

Die nächste Instanz

09.09.2011. Am nächsten Dienstag ist es mal wieder so weit: Das OLG Frankfurt tagt in Sachen FAZ und SZ gegen Perlentaucher Mehr lesen

Die Perlentaucher danken ihren Lesern!

02.02.2011. Wir hatten in den dunklen Wald gepfiffen, und gottlob schallte es zurück! Die Reaktion auf unseren Unterstützungsaufruf war überwältigend! Gut 22.000 Euro sind in zwei Wochen zusammengekommen. Diese Aktion hat uns gezeigt, dass der Perlentaucher von seinen Lesern gewollt und mitgetragen wird. Mehr lesen

Thierry Chervel, Anja Seeliger: Klage von FAZ und SZ erfolglos

02.12.2010. Der BGH hat den Rechtsstreit FAZ/SZ gegen den Perlentaucher an das OLG Frankfurt zurückverwiesen. Mit ihrem Hauptantrag sind die Zeitungen gescheitert. Nun sind noch einige Details zu klären. War's das wert? Mehr lesen

Urteilsverkündung am 1. Dezember

25.11.2010. Fast genau drei Jahre nach dem Oberlandesgericht Frankfurt wird der Bundesgerichtshof am Mittwoch in der Sache SZ und FAZ/Perlentaucher entscheiden. Mehr lesen

Urteilsverkündung nochmals verschoben

27.09.2010. Aktualisiert: Nachdem der Perlentaucher zweieinhalb Jahre auf die Verhandlung vorm BGH und dann zweieinhalb Monate aufs Urteil gewartet hat, ist die Urteilsverkündung jetzt nochmals verschoben: auf den 1. Dezember Mehr lesen

Entscheidung verschoben

15.07.2010. Die Entscheidung des BGH im Prozess FAZ und SZ gegen Perlentaucher wurde auf den 30. September verschoben. Mehr lesen

Der Perlentaucher vorm Bundesgerichtshof

03.06.2010. Am 15. Juli findet der Prozess FAZ und SZ gegen Perlentaucher in der höchsten Instanz vorm BGH in Karlsruhe statt. Die Verlage werfen dem Perlentaucher Urheberrechtsverletzung vor. Der Perlentaucher hat in den beiden ersten Instanzen gewonnen. Mehr lesen