Volker Resing

Angela Merkel

Die Protestantin
Cover: Angela Merkel
St. Benno Verlag, 2009
ISBN 9783746226484
Gebunden, 160 Seiten, 9,90 EUR

Klappentext

Angela Merkel ist nicht nur Bundeskanzlerin und eine der einflussreichsten Frauen der Welt, sie ist auch Christin. In dieser Biografie wird erstmals ihr persönlicher Lebens- und Glaubensweg umfassend nachgezeichnet. Volker Resing, versierter Journalist und Korrespondent, nähert sich der Regierungschefin von einer ungewohnt persönlichen Seite: ihre Kindheit als Pfarrerstochter, die Jahre unter dem DDR-Regime und ihre beispiellose Karriere seit dem Fall der Mauer - zu allen Zeiten schöpft sie ihre Kraft aus dem christlichen Glauben. So erlebt man ganz neue Seiten von Angela Merkel, der es immer wieder gelingt, Glauben und Politik unter einen Hut zu bringen.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 27.07.2009

Für Rezensent Matthias Drobinski ist das Buch "Angela Merkel - Die Protestantin" eine "gute Ergänzung" zu originären Merkel Biografien, denn der Autor Volker Resing hat nie persönlich mit der Kanzlerin gesprochen. Seine Informationen erhielt er lediglich durch intensive Gespräche mit Begleitpersonen, aus Vorträgen Merkels und durch einschlägige Literatur, setzt uns der Rezensent in Kenntnis. Trotzdem hat er viel über die protestantische Pfarrerstochter Angela Merkel erfahren, mit der die enge Beziehung zwischen den Christdemokraten und der katholischen Kirche gelockert wurden. Merkel trage ihren Protestantismus zwar nicht missionarisch nach außen, so der Rezensent, dennoch habe es wohl noch nie eine CDU-Führung gegeben (einen Kanzler schon gar nicht), die sich durch ihre Familien- und Weltpolitik mehr von dem konservativen katholischen Weltbild entfernt habe als Merkel. Als die Kanzlerin den Import embryonaler Stammzellen befürwortete und Verständnis gegenüber Frauen zeigte, die in einer Notlage abtreiben, sorgte das für große Aufruhr in den katholischen Reihen. Drobinski findet die Rückschlüsse, die der Autor zieht, klug und nachvollziehbar und bezeichnet das Buch als "solide und differenziert".
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.04.2009

Erhellend findet Karl-Rudolf Korte dieses Porträt der Bundeskanzlerin Angela Merkel, das der Journalist Volker Resing vorgelegt hat. Im Mittelpunkt sieht er dabei die Protestantin Merkel, deren Wurzeln in einem preußisch-protestantischen Pfarrhaushalt der DDR liegen. Resings Untersuchung von Lebensstationen, Reden, Interviews und politischem Entscheidungsmanagement Merkels im Blick auf ihren christlichen Gehalt hin lobt er als "höchst originell". Verständlich wird für ihn das protestantische Politikverständnis der Kanzlerin, das sich durch "selbstloses Dienen" und Verzicht auf Machtgebaren auszeichne. Korte neigt sogar dazu, das Buch auch als einen "Fahrplan aus der Finanz- und Wirtschaftkrise" zu lesen, steht die Kanzlerin für ihn doch für das "Wissen um die Kraft einer Wertorientierung", einer "religiös fundierten Lebenssinndeutung".