Ulrike Serowy

Skogtatt

Erzählung
Cover: Skogtatt
Hablizel Verlag, Lohmar 2013
ISBN 9783941978126
Broschiert, 60 Seiten, 16,90 EUR

Klappentext

Zweisprachige Ausgabe Deutsch/Englisch. Ins Englische Übersetzt von Samuel Willcocks. Mit Illustrationen von Faith Coloccia. "Skogtatt" ist der Versuch, extreme Musik in Worte zu kleiden. Wer diese Musik spielt, will das Unaussprechliche beschwören. Was aber passiert, wenn er gehört wird? Im Norwegischen bedeutet "bergtatt": verzaubert, gefesselt, gebannt, und: von den Unterirdischen in den Berg gelockt. In diesem Buch ist es der Wald, der "skog", der unerbittlich lockt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.09.2013

Ulrike Serowys kleine Erzählung "Skogtatt" setzt sich auf faszinierende Art und Weise mit Black Metal auseinander, berichtet Dietmar Dath. Nicht nur, dass es darin um eine Gruppe junger Männer geht, die elektrisch verstärkte "Feuerkolonnen in Noten" in eine winterliche Nacht schreien und schrammeln - die "Erfahrung der totalen Negativität", die Weigerung dieser Musik, verstehbar zu sein, spiegelt sich auch in der Sprache der Autorin, die konstant "gegen die Mitteilungskonventionen der Gebrauchsgrammatik" verstößt und sich mehr für die Effekte der vorgelesenen Wörter interessiert als für eine allzu akkurate Setzung, erklärt der Rezensent angetan. Die beigefügte Übersetzung ins Englische lädt außerdem dazu ein, sich genauer mit den "offenen wie verborgenen Schönheiten" dieses Textes zu beschäftigen, freut sich Dath.