Rolf Steininger (Hg.)

Der Kampf um Palästina 1924-1939

Berichte der deutschen Generalkonsuln in Jerusalem
Cover: Der Kampf um Palästina 1924-1939
Olzog Verlag, München 2007
ISBN 9783789268137
Gebunden, 533 Seiten, 49,00 EUR

Klappentext

Mit 137 Dokumenten und 151 Fotos. Wer mit deutschem Gruß "Heil Hitler" rief, hatte in Palästina in den dreißiger Jahren während des arabischen Aufstandes gute Karten. Hitler war populär bei den Arabern. Die britische Politik war dort in eine Sackgasse geraten. In den hier erstmals abgedruckten 137 Dokumenten beschreiben die deutschen Generalkonsuln in Jerusalem eindrucksvoll den Krisenherd Palästina, so wie sie ihn gesehen und analysiert haben. Etwas Ähnliches ist in deutscher Sprache nicht vorhanden. Dabei geht es in erster Linie um das Verhältnis Araber-Juden-britische Mandatsverwaltung, ein wichtiger Teil der langen Vorgeschichte des Staates Israel. Ergänzt wird der Band um 151 außergewöhnliche Bilder, die einen Eindruck von den Verhältnissen in Palästina während der britischen Mandatszeit vermitteln.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.05.2008

Den mit Rolf Steiningers Band eröffneten Blick auf die Vorgeschichte der Teilung Palästinas findet Rezensent Gottfried Niedhart beachtenswert. Interessiert liest er die im Band enthaltenen Berichte deutscher Generalskonsuln aus dem Palästina der Zwischenkriegszeit. Niedhart erfährt über die zwischen den Anliegen der Araber und den Bedürfnissen der einwandernden Juden vermittelnde Politik der britischen Mandatsmacht. Nicht ohne Reiz erscheint Niedhart das zugrundeliegende Quellenmaterial, eine kritische Kommentierung hätte diesen Lektüreeindruck allerdings noch gesteigert, wie er anmerkt.