Paul-Hermann Gruner (Hg.), Eckhard Kuhla (Hg.)

Befreiungsbewegung für Männer

Auf dem Weg zur Geschlechterdemokratie. Essays und Analysen
Cover: Befreiungsbewegung für Männer
Psychosozial Verlag, Gießen 2009
ISBN 9783837920031
Kartoniert, 430 Seiten, 29,90 EUR

Klappentext

Dieses Buch untersucht das feministische Zeitalter und liefert Ausblicke und Vorschläge für das Zeitalter danach. Gleichverpflichtung, Gleichbehandlung und Gleichwertigkeit beider Geschlechter müssen das Ziel sein. Damit führt auch an einer offenen wie offensiven Interessenvertretung der Männer kein Weg vorbei. Eine große Rolle spielen Themen wie die Rolle des Mannes in der Familie, Gewalterfahrungen, Gesundheit, Sterblichkeit, Männerpolitik und traditionelle Männlichkeit.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 11.06.2009

Höchst durchwachsen scheint Thomas Gesterkamp dieser von Paul Herrmann Gruner und Eckhard Kuhla herausgegebene Sammelband "Befreiungsbewegung für Männer". Aus dem Umstand, dass Männer in den letzten Jahren Gegenstand von mehr oder weniger gelungenen satirischen Betrachtungen geworden sind, auf einen allgemeinen Männerhass und eine durchgehende gesellschaftliche Benachteiligung von Männern zu schließen, wie es die Herausgeber tun, hat für ihn schon etwas von einer Verschwörungstheorie. Die meisten Texte fallen in seinen Augen dann auch hochpolemisch aus, gehen aber an der Realität vorbei. Zwischendurch findet Gesterkamp dann auch einige lesenswerte Beiträge. Namentlich nennt er die des Bildungsforschers Klaus Hurrelmann, des Therapeuten Wolfgang Schmidbauer und des Präsidenten des Schweizer Dachverbandes maenner.ch, Markus Theunert. Er fragt sich nur, ob diesen Autoren klar war, "auf welches publizistische Umfeld sie sich hier eingelassen haben?"