Stöbern nach Themen

Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.

Bücherschau der Woche

Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.

Literaturbeilagen

All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.

Aus dem Archiv

Links

Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Patrick Lienhardt, Olivier Philipponnat

Irene Nemirovsky

Die Biografie
Cover: Irene Nemirovsky
Albrecht Knaus Verlag, München 2010
ISBN 9783813503418
Gebunden, 575 Seiten, 29,95 EUR

Klappentext

Aus dem Französischen von Eva Moldenhauer. Mit "Suite française" begann die weltweite Wiederentdeckung von Irene Nemirovsky und ihrem Werk. Nun liegt endlich eine Biografie über diese Frau und Literatin, Tochter und Bürgerin vor. Sie liest sich wie der Roman eines abenteuerlichen Lebens. Den Geschmack bestimmter Tränen vergisst man nie." Extreme Situationen und damit auch extreme Gefühle begleiten Irene Nemirovsky von Kindheit an. Ihr Leben, das nur 39 Jahre währte und in Auschwitz endete, ist geprägt von den Stürmen des 20. Jahrhunderts, ihr Werk eine höchst eigenständige literarische Antwort darauf. Verlusterfahrungen und Einsamkeit sensibilisieren sie früh für Vergänglichkeit. Eine selbstsüchtige Mutter verweigert ihr Liebe und Wärme, das Russland ihrer Herkunft versinkt, Frankreich wird ihr zur zweiten Heimat. Dort entstehen Romane, in denen sie ihr atemloses Leben literarisch verdichtet.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.07.2010

Lena Bopp ist eine große Liebhaberin der Romane Irene Nemirovsky, und so begrüßt sie diese Biografie der beiden französischen Publizisten Olivier Philipponat und Patrick Lienhardt. In ihrer Besprechung beschränkt sie sich allerdings darauf, das bittere Leben und Sterben der Autorin nachzuerzählen, die ihren heute bekanntesten Roman "Suite francaise" nie veröffentlicht sah.  Bopp rekapituliert die Lebensdaten, erzählt von dem Leben der jüdischen Bankiersfamilie in Kiew, der kühlen Mutter, der Emigration nach der russischen Revolution und der Veröffentlichung der ersten Romanen in Frankreich. Den Vorwurf, mit ihrem Roman "David Golder" habe Nemirovsky antisemitische Ressentiments bedient, wischt die Rezensentin als "absurd" beiseite. Überhaupt kommt Bopp nicht zu einem Urteil über die analytischen oder einordnenden Leistungen dieser Biografie, als deren großes Verdienst sie nur die klare Darstellung von Nemirovskys schrecklichem Ende in Auschwitz ansieht, in das die Autorin von den Deutschen 1942 deportiert wurden, nachdem sie in den Monaten zuvor ein Leben der Verfolgung und Vereinsamung hatte erleiden müssen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mailen | Drucken | Merkzettel | Empfehlen auf Facebook | Twittern | Share on Google+

Patrick Lienhardt

Patrick Lienhardt ist ein französischer Journalist. mehr lesen

Olivier Philipponnat

Olivier Philipponnat, geboren 1967 in Épernay, Frankreich, ist freier Journalist und Publizist. Seit der Entdeckung des Manuskripts "Suite française" von Irène Némirovsky beschäftigte er sich zusammen mit Patrick Lienhardt intensiv ... mehr lesen

Bücher zum gleichen Themenkomplex

Martin Walser: Unser Auschwitz. Auseinandersetzung mit der deutschen Schuld

Cover: Martin Walser. Unser Auschwitz - Auseinandersetzung mit der deutschen Schuld. Rowohlt Verlag, 2015.
Rowohlt Verlag, Reinbek 2015.
"Unser Auschwitz" - so hat Martin Walser im Jahr 1965 einen Aufsatz überschrieben, in dem er festhält, was er als Beobachter beim Auschwitz-Prozess erlebt hat. Seitdem setzt er… … mehr lesen

Alwin Meyer: Vergiss Deinen Namen nicht. Die Kinder von Auschwitz

Cover: Alwin Meyer. Vergiss Deinen Namen nicht - Die Kinder von Auschwitz. Steidl Verlag, 2015.
Steidl Verlag, Göttingen 2015.
Kinder in Auschwitz: Das ist der dunkelste Fleck einer dunklen Geschichte. Sie wurden mit ihren Familien nach Auschwitz verschleppt oder kamen dort unter unvorstellbaren Bedingungen zur Welt. Nur… … mehr lesen

Reiner Engelmann: Der Fotograf von Auschwitz. Das Leben des Wilhelm Brasse

Cover: Reiner Engelmann. Der Fotograf von Auschwitz - Das Leben des Wilhelm Brasse. cbj Verlag, 2015.
cbj Verlag, München 2015.
Als Wilhelm Brasse (1917-2012) mit 22 Jahren in das Stammlager Auschwitz eingeliefert wird, ahnt er nicht, dass er als gelernter Fotograf zum Dokumentarist des Grauens wird. Seine Aufgabe… … mehr lesen

Susanne Willems: Auschwitz. Die Geschichte des Vernichtungslagers

Cover: Susanne Willems. Auschwitz - Die Geschichte des Vernichtungslagers. Edition Ost, 2015.
Edition Ost, Berlin 2015.
Unter den mehr als 2000 im Katalog der Deutschen Nationalbibliografie angezeigten Büchern zum Thema Auschwitz gibt es nicht eines, das sich mit der Geschichte des Lagers beschäftigt. Die… … mehr lesen

Michel Kichka: Zweite Generation. Was ich meinem Vater nie gesagt habe

Cover: Michel Kichka. Zweite Generation - Was ich meinem Vater nie gesagt habe. Egmont Graphic Novel, 2014.
Egmont Graphic Novel, Köln 2014.
Michel Kichka gewährt in Zweite Generation einen persönlichen Einblick in die Beziehung zu seinem Vater Henri. Dieser, 1926 geboren und 1942 nach Ausschwitz deportiert, musste miterleben, wie seine … mehr lesen

Archiv: Buchautoren