Michael Zeller

BruderTod

Ein Kinderleben
Cover: BruderTod
Brockmeyer Verlag, Bochum 2014
ISBN 9783819609718
Broschiert, 142 Seiten, 14,90 EUR

Klappentext

Mehr als ein halbes Jahrhundert hat Michael Zeller gebraucht, ehe er sich an diesen Stoff herantraute: den Selbstmord eines älteren Bruders zu erzählen. "Bruder Tod" ist weit mehr als eine persönliche Bilanz geworden. Der Autor ist noch einmal hinabgestiegen in die fünfziger Jahre, hat die Orte der Kindheit aufgesucht, in Deutschland, in Polen, um nach Gründen dieser Tat zu suchen. Zeller hält sich dabei strikt an die Sichtweise eines Kindes und schafft es so, die einzelnen Stationen eines Scheiterns von innen auszuleuchten, bevor der Junge der Welt den Rücken kehrt, ohne ein Wort zu hinterlassen. Doch das unauflösbare Geheimnis dieser Tat bleibt in der Erzählung immer gewahrt. Es hat den Autor sein Leben lang begleitet. Jetzt hat er ein Fenster geöffnet - ins Freie.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.11.2014

Bewegend findet Andreas Platthaus Michael Zeller Spurensuche nach Gründen für den frühen Freitod des Bruders 1957. Wenn der Autor das Geschehen rekonstruiert und abtaucht in die Geschichte seiner Familie, in die Flucht und den Verlust des Vaters, entsteht für Platthaus zugleich ein Epochenbild. Dass der Band keinem Genre zuzuordnen ist, stört den Rezensenten nicht. Die besondere Beziehung des Autors zum Tod und seine lebenslange Beschäftigung mit dem Warum scheinen für Platthaus ein ganz eigenes Erkenntnispotenzial zu bergen.