Martin Reiß

Die Schwarzen waren unsere Freunde

Deutsche Kriegsgefangene in der amerikanischen Gesellschaft 1942-1946. Diss.
Cover: Die Schwarzen waren unsere Freunde
Ferdinand Schöningh Verlag, Paderborn 2002
ISBN 9783506744791
Gebunden, 371 Seiten, 40,90 EUR

Klappentext

War der deutsche Feind etwas besseres als der schwarze US-Bürger? Wie hat die Diskriminierung der Afroamerikaner in den USA das dortige Kriegsgefangenenwesen beeinflusst? Am Beispiel der deutschen Kriegsgefangenen in den Vereinigten Staaten - insgesamt 371 000 - wird diese Problematik erstmals untersucht. Anders als bisher dargestellt wurde die amerikanische Politik gegenüber den Gefangenen nicht nur von der Genfer Konvention bestimmt, sondern auch von der nach rassistischen Gesichtspunkten gegliederten Gesellschaftsordnung in den USA, in der Weiße stets nicht-weißen Minderheiten übergeordnet waren.