Zum einzigen Ergebnis weitergeleitet

Marion Lesage, Marie Selier

Sag mir, wie ist Afrika?

(Ab 10 Jahre)
Cover: Sag mir, wie ist Afrika?
Peter Hammer Verlag, Wuppertal 2003
ISBN 9783872949141
Gebunden, 40 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Aus dem Französischen von Otto Honke. Mit Illustrationen von Marion Lesage. Immer wieder fragt der kleine Chaka und Papa Dembo gibt weiter, was er vom Leben gelernt hat. Chaka fragt nach Afrika und seinen Farben, fragt nach Papa Dembos Familie nach seinen Freunden. Der Großvater erzählt von seiner Mutter Kadidja, dem Vater Samba, von Lawali, dem Lebhaften, und den gemeinsamen Streichen, er erzählt vom Leben im Dorf, vom Fischen auf dem großen gelben Fluss, vom Beginn der Regenzeit nach den Wochen der Dürre und Hitze, von den Tropfen, so wertvoll wie Gold, erzählt von der Wildnis, den Geistern und von den sieben Tagen und Nächten, in denen er Mann wurde. Die Fragen des kleinen Chaka wollen nicht enden und mit ihm hören die Leser und Leserinnen von Afrika und seinen Menschen.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 30.06.2003

In Frankreich habe sich dieses Buch, das auch in Deutschland auf der Auswahlliste zum Jugendliteraturpreis steht, mit 50 000 verkauften Exemplaren zum begehrten Ethnoartikel und Multikulti-Renner entwickelt, erzählt Horst Künnemann. Auch Kinder und Jugendliche hätten dank der Medien bereits ein vorgefertigtes Bild von Afrika, behauptet er, und verbänden überwiegend Krankheiten und Hungerkatastrophen mit dem großen Kontinent. Das vorliegende Buch ermöglicht eine ganz andere Annäherung an Afrika: ein Großteil des Buches besteht aus Reproduktionen von afrikanischen Gemälden, Masken und Skulpturen aus West- und Zentralafrika, daneben gibt es einen poetisierten Dialog zwischen einem Großvater und seinem Enkel, der vom dörflichen Leben, von der Natur, vom Familienzusammenhalt in Afrika berichtet. Das Buch, gedruckt auf sepiafarbenem Papier, wirkt manchmal fast zu schön, meint Künnemann, lade aber ein zum Dialog zwischen den Generationen und Kulturen und lasse Kinder zweifelsohne kreativ weiterfragen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de