Marc Schattenmann

Wohlgeordnete Welt

Immanuel Kants politische Philosophie in ihren systematischen Grundzügen

Klappentext

Eine systematische Rekonstruktion der politischen Philosophie Kants im Zusammenhang seines Gesamtwerks: Sie beschränkt sich dabei nicht auf eine Exegese der Kant'schen Texte, sondern setzt Kants Positionen in Beziehung zu aktuellen philosophischen und politikwissenschaftlichen Debatten. Das Buch soll auch einem breiteren Publikum einen Zugang zum politischen Denken Kants bieten.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 03.11.2006

Marc Schattenmanns Darstellung der politischen Philosophie Immanuel Kants verdeutlicht für Manfred Geier die "intellektuelle Energie und politische Sprengkraft" des Königsberger Philosophen. Er bescheinigt dem Autor, Kants politische Philosophie von der grundlegenden Idee menschlicher Freiheit über das Prinzip des Rechts und die Begründung einer staatlichen Ordnung bis zu den notwendigen und verbindlichen Bedingungen eines ewigen Friedens auf der Welt begrifflich und argumentativ präzis in eine systematische Ordnung zu bringen. Allerdings kommt bei dieser systematischen Rekonstruktion für seinen Geschmack die Anschaulichkeit ein wenig zu kurz, was er auch auf Schattenmanns zu starke Betonung von Kants Dualismus zwischen empirischen Phänomenen und intelligibler Idee zurückführt. Geier vermisst demgegenüber die Anbindung der Darstellung an die zeitgeschichtlichen Erfahrungen Kants, wie etwa die der Französischen Revolution. So entsteht bei ihm der Eindruck einer ahistorischen und apolitischen Begründung des Politischen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de