Manuela Mahn

Gewürze

Geschichte, Handel, Küche
Cover: Gewürze
Reclam Verlag, Stuttgart 2001
ISBN 9783150104804
Gebunden, 228 Seiten, 20,35 EUR

Klappentext

Gewürze haben Weltgeschichte geschrieben, denn sie waren nicht nur ein unverzichtbarer Bestandteil der Küche, sondern ein Statussymbol der Reichen und damit begehrtes, kostbares Handelsgut. Um der Gewürze willen sind Erdteile entdeckt und Kolonien erobert worden. Die Wirtschaftshistorikerin Manuela Mahn erzählt diese spannende, Meere und Kontinente umfassende Geschichte. Sie charakterisiert die Pflanzen, berichtet über die asiatische Gewürztradition, über den Handel in der Antike und die Rolle der Gewürze in Kochkunst und Medizin. Sie zeichnet die Wege der Gewürze ins mittelalterliche Abendland nach, beschreibt den Konkurrenzkampf der Handelsgesellschaften der Neuzeit und erklärt die Ursachen des Niedergangs. Oder stehen wir vor einer "Renaissance der Gewürze"?

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 28.04.2001

Ein Buch, das nicht allein ins Genre der Küchenbücher schlägt, wenn man dem Rezensenten "rox." glauben darf, der Mahns Abhandlungen über das "Gewürz" eine wohlwollende Kurzkritik widmet. Der Rezensent lobt die historischen Kenntnisse der Autorin über die Geschichte der Gewürze und ihren Handel und findet die eher "trockene, der Information dienende Darstellungsweise" der Sache dienlich. Auch der Niedergang des Würzens durch zunehmende Verbreitung von Fertigwürze findet der Rezensent hier gewürdigt. Offensichtlich geht aus dem Buch hervor, dass heute nur noch Einwanderer mit Gewürzen richtig umzugehen verstehen.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet