Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.
Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.
All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.
Aus dem Archiv
Links
Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Leo Just

Briefe an Hermann Cardauns, Paul Fridolin Kehr, Aloys Schulte, Heinrich Finke, Albert Brackmann und Martin Spahn 1923-1944

Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main 2003
ISBN 9783631389317
Kartoniert, 275 Seiten, 50,10 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Michael F. Feldkamp. Die veröffentlichten Briefe geben einen Einblick in den Überlebenskampf des katholischen Historikers Leo Just während der nationalsozialistischen Zeit. Die Edition von Briefen Justs an berühmte Historiker seiner Zeit wird durch eine Biografie, ein Verzeichnis des Nachlasses und ein vollständiges Schriftenverzeichnis ergänzt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.12.2003

Das Wichtige an den Briefen von Leo Just war für den Herausgeber Martin F. Feldkamp - selbst noch wie Just in dem langen Schatten des konfessionellen Theologen Max Braubachs stehend, wie Rezensent Patrick Bahners berichtet - offenbar die "entwürdigende Unsicherheit" zu dokumentieren, in der Just sein Gelehrtendasein unter den Nationalsozialisten fristen musste. "Die Perspektive, in der Hitlers Machtübernahme von hier aus erscheint", kommentiert Bahners, "darf man bizarr nennen - als Ereignis, das daraufhin betrachtet wird" nämlich, "ob die von ihm ausgelöste Verschiebung" in der Wissenschaftsbürokratie "die Fertigstellung eines zweiten Bandes über die trierische Reichskirche zu fördern oder zu hemmen geeignet ist". Bahners selbst wählt in seiner Rezension eine ganz andere Perspektive: Er fragt sehr ausführlich, was der vorliegende Band zur aktuellen Debatte um die NSDAP-Parteimitgliedschaften einiger Professoren beitragen könne. Von hier aus kann Bahners dann loben, dass wir es Feldkamp zu verdanken hätten, an Just nun "das reine Exempel der Zeitfremdheit eines reinen Wissenschaftlers" studieren zu können.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Bücher zum gleichen Themenkomplex

Gottfried Benn/Friedrich Wilhelm Oelze: Gottfried Benn, Friedrich Wilhelm Oelze: Briefwechsel 1932-1956. 4 Bände

Cover: Gottfried Benn / Friedrich Wilhelm Oelze. Gottfried Benn, Friedrich Wilhelm Oelze: Briefwechsel 1932-1956 - 4 Bände. Wallstein Verlag, Göttingen, 2016.
Wallstein Verlag, Göttingen 2016.
Hg. von Harald Steinhagen, Stephan Kraft und Holger Hof. Dass Gottfried Benn in der "unendlichen Depression" und "Versteinerung" des Dritten Reichs künstlerisch so produktiv bleiben konnte, verdankt e … mehr lesen

Gustav Mahler: 'In Eile - wie immer!'. Neue unbekannte Briefe

Cover: Gustav Mahler. 'In Eile - wie immer!' - Neue unbekannte Briefe. Zsolnay Verlag, Wien, 2016.
Zsolnay Verlag, Wien 2016.
Herausgegeben von Granz Willnauer. Die Jugendliebe Josephine Poisl und der beleidigte Dichter Hugo von Hofmannsthal, Wiens "schönste Adelige", Gräfin Misa von Wydenbruck, und der New Yorker Konzertmeister … mehr lesen

Brigitte Reimann/Christa Wolf: Sei gegrüßt und lebe. Eine Freundschaft in Briefen und Tagebüchern 1964-1973

Cover: Brigitte Reimann / Christa Wolf. Sei gegrüßt und lebe - Eine Freundschaft in Briefen und Tagebüchern 1964-1973. Aufbau Verlag, Berlin, 2016.
Aufbau Verlag, Berlin 2016.
Der Dialog zweier großer Autorinnen. Zwei kreative, engagierte Frauen ermutigen einander, Konflikte durchzustehen und den eigenen Weg zu verfolgen. Dabei entfaltet sich ein authentisches Porträt des DDR-Alltags … mehr lesen

Annemarie Seidel/Peter Suhrkamp: Nun leb wohl! Und habs gut. Briefe 1935-1959

Cover: Annemarie Seidel / Peter Suhrkamp. Nun leb wohl! Und habs gut - Briefe 1935-1959. Suhrkamp Verlag, Berlin, 2016.
Suhrkamp Verlag, Berlin 2016.
"Authentisch-biographisches Material" von Peter Suhrkamp galt bislang als "untergegangen", wie seine ersten Biografen, Siegfried Unseld und Helene Ritzerfeld, konstatierten. Ein Irrtum, wie sich herausstellte: … mehr lesen

John C. G. Röhl/Guenther Roth: Aus dem Großen Hauptquartier. Kurt Riezlers Briefe an Käthe Liebermann 1914-1915

Cover: John C. G. Röhl (Hg.) / Guenther Roth (Hg.). Aus dem Großen Hauptquartier - Kurt Riezlers Briefe an Käthe Liebermann 1914-1915. Harrassowitz Verlag, Wiesbaden, 2016.
Harrassowitz Verlag, Wiesbaden 2016.
Mit den im Jahr 2008 in den USA entdeckten über einhundert Brautbriefen von Kurt Riezler an Max Liebermanns Tochter Käthe erschließt sich eine neue authentische Quelle zum Kriegsbeginn… … mehr lesen

Archiv: Buchautoren