Khalid Duran, Michael Pohly

Nach den Taliban

Afghanistan zwischen internationalen Machtinteressen und demokratischer Erneuerung
Cover: Nach den Taliban
Ullstein Verlag, München 2002
ISBN 9783548363714
Taschenbuch, 160 Seiten, 6,95 EUR

Klappentext

Brennpunkt Afghanistan: Die "Allianz gegen den Terror" jagt Osama bin Laden und die Taliban, Krieg und Elend prägen den Alltag der Bevölkerung. Die renommierten Islamforscher und Afghanistan-Experten Michael Pohly und Khalid Duran beschreiben fundiert die geopolitischen Hintergründe der afghanischen Tragödie und zeigen auf, wie das Land am Hindukusch zwischen internationalen Machtinteressen aufgerieben wurde. Sie analysieren die unterschiedlichen innenpolitischen Kräfte und diskutieren verschiedene Wege, wie Afghanistan zu einem dauerhaften Frieden finden könnte...

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.03.2002

"Die Geschichte des Krieges gegen die Taliban, Al Quaida und Usama Bin Laden wird erst noch geschrieben werden", meint Rezensent Wolfgang Günter Lerch, und bis dahin begnügt er sich mit den faktenreichen "Fleißarbeiten", die in letzter Zeit erschienen sind. Die Autoren Michael Pohly und Khalid Duran sind für Lerch "Afghanistan-Kenner". Sie haben ein kleines Buch verfasst, in dem sie zeigen, "wie das Land durch innerafghanischen Rivalitäten und außerafghanische Machtinteressen in 23 Jahren zerstört wurde", berichtet Lerch und hebt hervor, dass hier alle Bürgerkriegsparteien dargestellt werden. Pohly und Duran wünschen sich eine Veränderung durch "säkular-demokratische Kräfte". Ihr Vertrauen in die aktuelle Übergangsregierung in Afghanistan ist nicht gerade groß, hat der Rezensent bei seiner Lektüre festgestellt.