Karl-Joachim Hölkeskamp (Hg.), Elke Stein-Hölkeskamp (Hg.)

Die griechische Welt

Erinnerungsorte der Antike
Cover: Die griechische Welt
C. H. Beck Verlag, München 2010
ISBN 9783406604966
Gebunden, 683 Seiten, 38,00 EUR

Klappentext

Von den Palästen in Knossos, Troia und Mykene, von Dichtern wie Homer, mythischen Helden wie Theseus, realen Heroen wie Alexander dem Großen, von Demokratie und Bürgersein, von Weisheitsliebe, Baukunst, Plastik und Malerei und noch von vielen weiteren bedeutenden Themen der griechischen Antike und ihrem Weiterwirken in der Gegenwart erzählt dieser einzigartige, mit rund 100 Abbildungen reich ausgestattete Band. Griechischem Geist und griechischer Kultur verdankt das Abendland eine strahlende Morgenröte. Die Hingabe der Griechen an Philosophie, Dichtkunst, Schönheit, Freiheit und Demokratie hat ihnen einen dauerhaften Platz in unserem kulturellen Gedächtnis eingetragen. Deshalb haben Autorinnen und Autoren in 33 Beiträgen die wichtigsten Erinnerungsorte der griechischen Antike beschrieben.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 01.12.2010

Tja, so war das wirklich im alten Griechenland. Albert von Schirnding nimmt's gelassen, wird ihm der Zauber von Hellas, die Vorstellung von einzigartigem Kunstwillen und hehren Idealen, von "edler Einfalt und stiller Größe" in den hier versammelten Beiträgen doch ausnahmslos mit großer Genauigkeit und Reflexionsstrenge genommen. Wo immer die Autoren hinschauen, auf konkrete oder metaphorische Orte, auf Ideen, in Texte und auf Figuren - überall entdecken sie zum Erstaunen des Rezensenten Risse und Unstimmigkeiten und rauben ihm sanft, aber eindringlich seine alten Gewissheiten. Die Interessen, die sie dabei zutage fördern, sind weniger erhaben. Die angeführten Gegenbeispiele für die humanisierende Kraft der alten Griechen lesend, weiß Schirnding nun, Propaganda und Programm steckten dahinter.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet