Ida Voss

Der lachende Engel

(Ab 10 Jahre)
Cover: Der lachende Engel
Sauerländer Verlag, Düsseldorf 2003
ISBN 9783794180158
Gebunden, 200 Seiten, 13,90 EUR

Klappentext

Aus dem Niederländischen von Mirjam Pressler. Die Geschichte beginnt 1597 in Portugal: Nach dem Gesetz müssen sich alle Juden umtaufen lassen, so auch Mirjam Sarphati, die zwar den katholischen Namen Maria Mattea trägt, im Herzen aber ihren jüdischen Glauben behalten hat. Als es in Lissabon mit der Verfolgung der Juden immer schlimmer wird, flieht Mirjam auf einem Schiff in die Niederlande - wo allerdings Mädchen wie sie für Hexen gehalten werden. Zeitsprung: Zufällig lernt der junge Holländer Laurens Beemsterboer 1954 im Bus Herrn Schilder kennen, einen alten Mann, der im Zweiten Weltkrieg im Widerstand war und Kinderleben gerettet hat. Seltsamerweise scheint Herr Schilder einiges über den 13jährigen Jungen zu wissen. Gemeinsam spüren sie ein großes Geheimnis in Laurens Vergangenheit auf und entdecken, welch entscheidende Rolle vor über 400 Jahren ein Mädchen namens Mirjam Sarphati darin spielt.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 31.03.2004

Gerda Wurzenberger ist ziemlich beeindruckt von diesem gut konstruierten und dennoch nicht überfrachteten Buch, durch das sich "das Tor zur Vergangenheit einmal ohne nennenswerte (psychologische) Widerstände" öffnet. Thema ist die Geschichte der europäischen Judenverfolgung, für das die Autorin 450 Jahre in der Geschichte zurückspringt. Ihr Anliegen, aufzuzeigen, "wie sich die Judenverfolgung wie ein blutroter Faden durch Europas Geschichte zieht", hat die Autorin Ida Voss nach Wurzenbergers Meinung jedenfalls gelungen umgesetzt. Sie hat "gut recherchiert" und ein passendes Personal für ihre Geschichte erfunden, das die Handlung dem Leser auch näher bringt.