Hiromi Kawakami

Am Meer ist es wärmer

Eine Liebesgeschichte
Cover: Am Meer ist es wärmer
Carl Hanser Verlag, München 2010
ISBN 9783446235533
Gebunden, 208 Seiten, 17,90 EUR

Klappentext

Aus dem japanischen von Ursula Gräfe und Kimiko Nakayama-Ziegler. Ein Fischerdorf, zwei Bahnstunden von Tokio entfernt: Manazuru. Jenes Wort schrieb Keis Ehemann in sein Tagebuch, bevor er sie für immer verließ. Warum hat er sie damals im Stich gelassen, und wohin ist er gegangen? Keis Liebe zu ihrem Mann ist immer noch grenzenlos, und so versucht sie, dem Rätsel seines Verschwindens auf die Spur zu kommen. Eine geheimnisvolle Unbekannte scheint dabei mehr als sie selbst zu wissen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.11.2010

Beate Tröger lernt mit Hiromi Kawakamis jüngstem Roman einen ganz neuen, "schwermütigen Ton" der japanischen Autorin kennen. Die Geschichte um die von ihrem Mann verlassenen Kei, die mit einer Reise ans Meer und im Dialog mit einer seltsamen Geisterfrau ihren Verlust verarbeitet, hat sie aber ganz in den Bann geschlagen, wie sie bekennt. Die Rezensentin zeigt sich beeindruckt von den intensiven Schilderungen, die zu ihrer Erleichterung meilenweit von "Selbstbefreiungs- und Selbstfindungskitsch" entfernt sind. Und die "surrealen" Motive und die melancholische Grundstimmung werden wirkungsvoll konterkariert von sehr sinnlich dargestellten kulinarischen Genüssen, stellt Tröger noch eingenommen fest.