Herman Koch

Sehr geehrter Herr M.

Roman
Cover: Sehr geehrter Herr M.
Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln 2015
ISBN 9783462047387
Gebunden, 400 Seiten, 19,99 EUR

Klappentext

Aus dem Niederländischen von Christiane Kuby und Herbter Post. Der früher allseits gefeierte Autor M. bekommt Post von einem Leser. Post mit drohendem Unterton. Der Absender habe wichtige Informationen für ihn. M. hatte seinen größten Erfolg vor vielen Jahren mit einem Roman, der auf einem wahren Fall beruhte: Er schrieb einen Thriller über das ungeklärte Verschwinden eines Lehrers, ein Fall, der damals landesweit Schlagzeilen machte. Dieser Geschichtslehrer hatte eine kurze Affäre mit einer bildhübschen Schülerin und wurde zuletzt gesichtet, als er die Gymnasiastin und ihren neuen Freund in einem Ferienhaus im Süden Hollands aufsuchte. Die literarische Umsetzung dieses Kriminalfalls hat M.seinerzeit berühmt gemacht,doch heute ist sein Stern gesunken. Geradezu brennend aber interessiert sich neuerdings M.s geheimnisvoller Nachbar für ihn

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.07.2015

"Faszinierend und ungemütlich" zugleich findet Wolfgang Schneider die Bücher des niederländischen Autors Herman Koch, der gern Männern mit pronocierten Ansichten, aber echtem "Getriebeschaden" zu Wort kommen lässt. Auch den eher gehässigen Bemerkungen des Ich-Erzählers Herman folgt er zunächst belustigt, wenn dieser dem Schriftsteller M. nachstellt, von dem er sich durch einen Roman in ein falsches Licht gestellt sieht. Leider kommt Koch irgendwann von der Spur ab und beginnt von Hermans Jugendkapriolen zu erzählen, was für Schneider nicht mit der aufwändigen Konstruktion zusammengeht. Statt adoleszenter Provokationen hätte der letztlich enttäuschte Rezensent lieber weiter die maliziösen Beobachtungen des Literaturbetriebs genossen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet