Kader Abdolah

Dawuds Traum

Roman
Cover: Dawuds Traum
Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2005
ISBN 9783608937596
Gebunden, 190 Seiten, 18,50 EUR

Klappentext

Aus dem Niederländischen von Christiane Kuby. Ein Roman aus drei Kulturen. Er ist Reportage und altpersische Schachtelgeschichte in einem.Dies ist einer der farbigsten Romane, die seit langem aus Holland zu uns kamen. Er handelt von einem Perser, der in den Niederlanden lebt und eine Reise durch Südafrika macht. Ein Roman aus drei Kulturen. Er ist Reportage und altpersische Schachtelgeschichte in einem - und er ist mit einer Einfachheit erzählt, wie sie ein Schriftsteller hierzulande kaum wagen würde.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 24.11.2005

Als Bildungsroman einer Reise vom Jenseits ins Diesseits versteht die Rezensentin Elisabeth Kiderlen Kader Abdolahs Roman "Dawuds Traum", der nach Worten der Rezensentin eine ziemlich verwirrende Geschichte erzählt. Dawud fühlt sich schuldig am Tod seiner Freunde, so viel kann man sagen, und lässt sie in seinen Gedanken wiedererstehen, als er sich auf eine Reise nach Afrika begibt. In dem Roman dichtet Dawud den Toten neue Schicksale an - "Einer verliebt sich und wird Bauer" - und befreit sich selbst dadurch aus dem Totenreich bis er das Leben und die Liebe wiederfindet. Die Geschichte ist "verschlungen wie die Muster auf orientalischen Kacheln" berichtet Kiderlen und hat dagegen nichts einzuwenden. Denn im Roman "wird die Poesie zelebriert", schwärmt sie und berichtet, wie Abdolah "Dawuds Traum" durch Verse südafrikanischer und niederländischer Dichter, sowie großer mystischer Dichter Persiens und durch mittelalterliche Reiseberichte bereichert.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter