Helga Schütz

Sepia

Roman
Cover: Sepia
Aufbau Verlag, Berlin 2013
ISBN 9783351035051
Gebunden, 392 Seiten, 22,90 EUR

Klappentext

Mit 17 wird es Zeit, auf eigenen Füßen zu stehen, findet Eli. Gelegenheit dazu bietet das Studium der Kinematographie in Potsdam. Was es damit auf sich hat, muss sie freilich noch herausfinden. Man schreibt das Jahr 1958, und Eli, die gelernte Gärtnerin, wird unter all den Intellektuellen "die proletarische Perle in der goldenen Krawattennadel". Nach und nach begreift sie, dass es außer um Filme auch um Haltungen geht in einer Welt, die sich immer schärfer in zwei Lager teilt. Selbst als genau vor der Hochschule die Mauer hochgezogen wird, löst Eli ihre Konflikte nicht nach ideologischen Vorgaben, sondern nach moralischem Gefühl und gesundem Menschenverstand naiv, dickköpfig, listig.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 12.08.2013

Als leise und zurückhaltend lobt Jörg Magenau die Erzählkunst der Autorin Helga Schütz, die in diesem an ihren Roman "Knietief im Paradies" anschließenden Buch wiederum Autobiografisches aus ihrem Leben in der DDR verarbeitet, wie Magenau mitteilt. Magenau liest das Buch nicht als rein biografische DDR-Geschichte, sondern als kunstvolle Erzählung über das Leben einer jungen Frau, die mit der Gesellschaft, in der sie lebt, nicht im Reinen ist. Wenn die Autorin Politisches eher im Hintergrund miterzählt, findet Magenau das in Ordnung, ja sogar gekonnt. Stilistisch gefällt ihm die knappe, doch atmosphärisch treffende, ihre Arbeit für die Defa erkennen lassende Schreibe der Autorin.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter