Kathrin Gerlof

Teuermanns Schweigen

Roman
Cover: Teuermanns Schweigen
Aufbau Verlag, Berlin 2008
ISBN 9783351032340
Gebunden, 181 Seiten, 17,95 EUR

Klappentext

Welches dunkle Geheimnis verbirgt Teuermann, als er Markov völlig unerwartet mitten auf einer Waldlichtung in der tiefsten Provinz entgegentritt? Was dieser komische Vogel auch erzählt, es klingt wie ein Klischee - der Chef, die Sekretärin, die Ehefrau, Lügen, Hoffnungen, ein Ultimatum und zwei Tote. Wenn aber nur ein Teil von Teuermanns Geschichten stimmt, hat er eine Schuld auf sich geladen, die so groß ist wie ein Verbrechen. Markov, ein Mensch, der sich stets heraushielt, ist abgestoßen und fasziniert zugleich und lädt Teuermann zum folgenreichen Spiel mit der Wahrheit in sein Haus ein. Auf fesselnde Weise hinterfragt Kathrin Gerlof die Grenzen des Erzählens und begeistert den Leser mit ihrer klaren, poetischen Sprache.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 13.03.2008

Vom eher unspektakulären ersten Eindruck hat sich Rezensentin Alke Wierth nicht täuschen lassen: Kathrin Gerlofs Debütroman "Teuermanns Schweigen" hat sie verwirrt und angerührt, beteuert sie. Beim Pilzesammeln trifft die Hauptfigur Markov auf Teuermann, seines Zeichens Vertreter für Sicherheitsschlösser, der fragwürdige Geschichten über die eigene Vergangenheit zum Besten gibt und Markov dadurch in seinen Bann zieht, fasst Wierth die Grundzüge der Geschichte zusammen. Wie es weitergeht, lässt sie sich dagegen nicht recht entlocken. Ein paar Andeutungen, viele Fragen, und als einer der aufschlussreicheren Sätze der Rezension dieser: "Doch es kommt, wie es kommen muss: Die Geschichten münden in nichts als die Frage, wie es nun weitergehen soll." Immerhin wird klar, dass Kommunikation, scheiternde wie gelingende, im Zentrum des Romans steht. Was die Rezensentin auf den ersten Blick unscheinbar und auf den zweiten "verwirrend und bewegend" fand, es bleibt uns verschlossen.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter