Guy de Maupassant

Dr. Gloss und die Seelenwanderung

Erzählungen
Cover: Dr. Gloss und die Seelenwanderung
C. H. Beck Verlag, München 2012
ISBN 9783406639593
Kartoniert, 126 Seiten, 14,95 EUR

Klappentext

Aus dem Französischen von melanie Walz. Im Alter von fünfundzwanzig Jahren erlebte Guy de Maupassant die ersten Anzeichen einer ererbten syphilitischen Erkrankung. Das Entsetzen vor dem unausweichlichen Ende sollte ihn nie mehr verlassen; es stiftete ihn nicht nur zu einem vermeintlich tollkühnen Lebenswandel an, sondern es bildete auch den Fundus, aus dem er den Stoff für einige seiner beeindruckendsten Erzählungen bezog. Der vorliegende Band enthält neben Kabinettstücken des Wahnsinns aus Maupassants Feder die deutsche Erstveröffentlichung seiner frühen Burleske "Dr. Gloss und die Seelenwanderung", in der das Schreckliche noch humoristisch gemildert erscheint und dennoch seinen schwarzen Schatten bereits spürbar entfaltet. Eine echte Entdeckung!

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 16.01.2013

Obwohl der französische Schriftsteller Guy de Maupassant nur 43 Jahre alt wurde, ist sein literarisches Werk so umfangreich, dass sich darin noch 120 Jahre nach seinem Tod unübersetzte Kostbarkeiten finden, berichtet Kristina Maidt-Zinke. Der Band "Dr. Gloss und die Seelenwanderung" mit von Melanie Walz "elegant" ins Deutsche übertragenen Erzählungen konzentriert sich auf den eher düsteren Bereich von Maupassants Schaffen, der etwa den Werken von E.T.A. Hoffmann, Edgar Allan Poe oder Nikolai Gogol vergleichbar ist, so die Rezensentin. Da diese Texte überwiegend aus dem Spätwerk stammen, lassen ästhetische Brüche und unvermittelt hereinbrechende Gewalt (überwiegend an Tieren) das spätere Schicksal Maupassant ahnen, der nach einem Selbstmordversuch in einer Nervenklinik landete, wie Maidt-Zinke weiß, dazwischen zeigen sich aber auch die "ironisch-humoristischen Qualitäten" des Autors.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de