Gert Ueding

Wo noch niemand war

Erinnerungen an Ernst Bloch
Cover: Wo noch niemand war
Klöpfer und Meyer Verlag, Tübingen 2016
ISBN 9783863514150
Gebunden, 216 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Ein faszinierendes, packendes - und sehr persönliches - Porträt Ernst Blochs, des großen Leipziger und Tübinger Philosophen. Ein gutes Stück deutsch-deutscher Wissenschafts- und Zeitgeschichte der sechziger und siebziger Jahre. Erinnert und geschrieben von seinem Assistenten und Schüler: Eine Hommage an den eindringlichen Erzähler, Redner, Vor- und Weiterdenker.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06.05.2016

Lorenz Jäger liest Gert Uedings Ausführungen über seinen Lehrer Ernst Bloch mit Vergnügen und Rührung. Wenn Ueding über Blochs Vortragskunst schreibt, über seine Stimmregister, die Gefühlsbeteiligung, das Summen und Intonieren, wird Jäger mit Ueding nostalgisch: Die gute alte akademische Zeit! Das bisschen Hagiografie gestattet er dem Autor gern. Immerhin fallen interessante Vignetten über Bloch in Tübingen ab, Weisheiten wie "Ein Denken in Bewegung braucht bewegende Rede" oder auch Kritisches zu Walter Jens und seiner Rhetorik, den Ueding später in Tübingen beerbte.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Stichwörter