Gabriele Lotfi

KZ der Gestapo

Arbeitserziehungslager im Dritten Reich
Cover: KZ der Gestapo
Deutsche Verlags-Anstalt (DVA), Stuttgart - München 2000
ISBN 9783421053428
Gebunden, 452 Seiten, 28,63 EUR

Klappentext

Mit einem Vorwort von Hans Mommsen. Bereits vor der Publikation ihrer Arbeit hat die Autorin mit dem Nachweis eines bislang unbekannten Elements des nationalsozialistischen Terrors Aufsehen erregt: Neben dem KZ-System und der ordentlichen Justiz gab es einen dritten Pfeiler der nationalsozialistischen Unterdrückung: Die Arbeitserziehungslager. Dieses Haftlagersystem der Gestapo bildete einen zentralen Teil der Unterdrückung in der deutschen Kriegswirtschaft. Entgegen dem geläufigen Verständnis der Gestapo als Politischer Polizei des Dritten Reiches erfolgten seit Beginn des Zweiten Weltkrieges rund 70 Prozent aller staatspolizeilichen Festnahmen aus unpolitischen Gründen, nämlich wegen Verstößen gegen die Disziplin am Arbeitsplatz. Die Gestapo verwandelte sich fast vollständig von einer Institution zur Zerschlagung des politischen Widerstands in ein staatliches Instrument zur Unterdrückung ausländischer Zivilarbeiter und Kriegsgefangener. Dies war nur möglich durch eine weitestgehende Integration der Gestapo in der deutschen Gesellschaft.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet