Eva Schweitzer

Amerikas Schattenkrieger

Wie uns die USA seit Jahrzehnten ausspionieren und manipulieren
Cover: Amerikas Schattenkrieger
Piper Verlag, München 2015
ISBN 9783492056861
Gebunden, 400 Seiten, 22,99 EUR

Klappentext

'Abhören unter Freunden, das geht gar nicht', so die empörte Reaktion von Angela Merkel auf das Abhören ihres Handys durch den US-Geheimdienst NSA. Unter Freunden? Geht gar nicht? Hätte die Kanzlerin das Material der Autorin Eva C. Schweitzer gekannt, wüsste sie, was unter den deutsch-amerikanischen Freunden alles möglich ist. Der Schattenkrieg zwischen Deutschland und den USA ist seit hundert Jahren im Gang, durch zwei Weltkriege und den Kalten Krieg bis heute befeuert durch Spionage und Propaganda. CIA-Agenten betreiben Zeitungen in Berlin, lancieren Nachrichten, um Deutschland auf Linie zu halten, schnüffeln die Forschungsabteilungen deutscher Firmen aus. Die Akteure sind bekannt, ihre Spionage- und Propaganda-Aktionen weniger: Es geht um Hollywood und seine Kollaboration mit dem Pentagon, um die Zusammenarbeit von Apple, Facebook und Google mit der CIA und der NSA

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.12.2015

Als wenig hilfreich bezeichnet Wilfried von Bredow Eva Schweitzers mit steilen Thesen untermauertes, doch nicht eben mit politischer Urteilskraft überzeugendes Buch. Wer Zwietracht mit Amerika säht, spielt ein gefährliches Spiel, findet Bredow, zumal, wenn er außenpolitischen Alltag im Fall der USA dämonisiert und ein Zerrbild der Vereinigten Staaten errichtet. Bei allem Anekdotenreichtum des Buches, meint der Rezensent, Schweitzer liefert weder Richtiges, wenn sie von einem dauernden Schattenkrieg zwischen Deutschland und den USA berichtet, noch Neues, wenn sie einen Abriss amerikanischer Anti-Deutschland-Propaganda kompiliert. Die Beziehungen der beiden Staaten hält Bredow für vielfältiger als hier dargestellt.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de