Espido Freire

Die Cousine

Roman
Cover: Die Cousine
Deutsche Verlags-Anstalt (DVA), Stuttgart 2000
ISBN 9783421053268
Gebunden, 208 Seiten, 17,38 EUR

Klappentext

Aus dem Spanischen von Ilse Layer. Ein Sommer auf dem Land bei Onkel und Tante, Cousin und Cousine soll die junge Natalia zurück zu sich selbst finden lassen. Nach dem Tod ihrer älteren Schwester braucht sie, so glauben die Eltern, vor allem Ruhe und Abwechslung. Doch die vermeintliche Sommeridylle macht die Dinge nur noch schlimmer. Der Geist der toten Schwester, Selbstzweifel und Ängste lassen Natalia keine Ruhe - und ganz offenbar gibt es da noch etwas, das Natalia bis an den Rand der Verzweiflung treibt. Die ebenso perfekte wie verhasste Cousine Irlanda scheint sie immer wieder darauf zu stoßen. Bis sich ein unerwarteter Ausweg bietet.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 08.07.2000

Lakonisch und etwas angeödet bilanziert der Rezensent mit dem Kürzel "ebl", worum es in dem Erstlingswerk der Spanierin Espido Freire geht: "Natalia steht auf (manchmal bleibt sie aber im Bett), geht spazieren und botanisiert (oft), unterhält sich mit den anderen (selten), denkt nach und träumt (meistens)." Besagte Natalia soll in einem Sommer auf dem Land in Gesellschaft von Freunden und Verwandten über den Tod ihrer Schwester hinwegkommen. Schon die Überschrift der Rezension "Grosse Langeweile" deutet an, dass es so wirklich spannend nie wird, auch wenn der Plot laut "ebl." auf eine dramatische Enthüllung zusteuert. Auch die Übersetzung von Ilse Layer ist nach Auffassung des Rezensenten zu eng gefasst und sorgt für zusätzliche Ungelenkigkeiten.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet