Ekkehard Eickhoff

Kaiser Otto III.

Die erste Jahrtausendwende und die Entfaltung Europas
Cover: Kaiser Otto III.
Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 1999
ISBN 9783608941883
gebunden, 488 Seiten, 34,77 EUR

Klappentext

Mit epochalen Ereignissen und Gestalten um den jungen Kaiser Otto III. wird ein Panorama der ersten Jahrtausendwende entfaltet ? von Rom als Zentrum bis in den Orient und hohen Norden. Die Nationen nehmen Gestalt an, ein geistiger Aufbruch zeichnet sich ab.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 12.10.1999

An dieser Abhandlung findet Hanno Helbing vor allem Eickhoffs subtile Quellenkritik bemerkenswert, die durch die Tatsache erschwert wird, dass Zeitgenossen oft sehr verklärend über Otto III. berichtet haben. Die Methode des Abwägens und Vergleichens, bei der der Autor auch die Zeitstimmung nicht ausser acht gelassen habe, führe zu Korrekturen im Bild des Kaisers. Angesichts Eickhoffs Recherchen erweise sich die Vorstellung von Otto III. als einem Träumer als überholt: "Die Politik Ottos III. war nicht weniger wirklichkeitsnah als die der drei sächsischen Herrscher vor ihm", zitiert Helbing zustimmend den Autor. Mit dieser Abhandlung vertiefe Eickhoff die Erkenntnisse, die Helmut Beumann mit dem Buch "Die Ottonen" 1987 vorgelegt habe.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet