Dieter Steiner

Rachel Carson

Pionierin der Ökologiebewegung
Cover: Rachel Carson
oekom Verlag, München 2014
ISBN 9783865814678
, 360 Seiten, 19,95 EUR

Klappentext

"Die Macht ihres Wissens und die Schönheit ihrer Sprache machten sie zu einer der einflussreichsten Frauen unserer Zeit", schrieb die New York Times über die amerikanische Biologin Rachel Carson. Ihr Buch "Silent Spring" (Der stumme Frühling), 1962 veröffentlicht, rüttelte die Welt auf: Sie machte darin auf den maßlosen Gebrauch von Pestiziden aufmerksam und auf dessen Folgen. Die Naturschutzbewegung politisierte sich in der Folge und neue Umweltbewegungen wurden gegründet. Dabei war sie eigentlich Meeresbiologin und hatte bereits mehrere Bücher über das Leben im und am Meer geschrieben in einer einzigartigen Kombination von Wissenschaft und Poesie. Dank Carsons außergewöhnlichem Gespür für Naturbeobachtung und ihrem schriftstellerischen Talent waren diese zu Bestsellern geworden und hatten die junge Naturwissenschaftlerin landesweit bekannt gemacht.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.05.2014

Hätte kürzer sein können, findet Manuela Lenzen angesichts von Dieter Steiners Biografie über die Schriftstellerin und Biologin Rachel Carson und meint damit vor allem die vielen Zitate aus Carsons Schriften, die der Autor in seinen Text einbaut. Die aber findet Lenzen für die Lektüre der Lebensgeschichte dieser ungewöhnlichen Frau entbehrlich. Als erste deutsche Biografie zu Carson überzeugt Lenzen das Buch in seiner Kombination aus Vita und Zeitpanorama dennoch. Das Ankämpfen der willensstarken Wissenschaftsautorin gegen Männerdomänen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und eine seinerzeit explosionsartig sich entwickelnde Agrochemie, erscheint Lenzen eindrucksvoll und faszinierend genug.