David J. Hand

Die Macht des Unwahrscheinlichen

Warum Zufälle, Wunder und unglaubliche Dinge jeden Tag passieren
Cover: Die Macht des Unwahrscheinlichen
C. H. Beck Verlag, München 2015
ISBN 9783406675942
Gebunden, 288 Seiten, 21,95 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Werner Roller. Glückspilze, die mehrfach im Lotto gewinnen, Unglücksraben, die wiederholt der Blitz trifft, extreme Krisen an den Finanzmärkten aus vermeintlich heiterem Himmel: Außerordentlich unwahrscheinliche Dinge - Wunder im positiven, Katastrophen im negativen Sinne - geschehen immer wieder. Die Frage ist nur: Warum? Und: Wie? Lieben Sie Geschichten über bestürzende Zufälle und außerordentlich seltene Ereignisse? Dann sollten Sie genauso zu diesem Buch greifen, wie wenn Sie endlich eine seriöse Methode kennenlernen möchten, Ihre Chance auf einen Lottogewinn zu erhöhen. David Hand weiht uns in die Macht des Unwahrscheinlichen und seine physikalischen, statistischen und psychologischen Gesetze ein. Kommen diese zusammen, ist die Wirkung verblüffend. Dann können wir uns darauf gefasst machen, dass das Unvorstellbare eintritt. Jeden Tag.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.04.2015

Dankbar ist ist Thomas Weber dem Autor, dass er die Tücken der Wahrscheinlichkeit beschreibt, indem er sie mit dem Gegenteil, der Unwahrscheinlichkeit, packt. Durch statistische Unwahrscheinlichkeit gerät immer wieder das Numinose in unsere Alltagsdiskurse: Irgendetwas scheint zu unwahrscheinlich. Dass es eintritt, muss höheren Gesetzen folgen. Anhand mehrerer Beispiele zeigt Hand laut Weber unterhaltsam und einleuchtend, dass ein solches Denken doch immer wieder in die Irre führt, und weist dabei nebenbei auch Unkundige in die Wahrscheinlichkeitsrechnung ein. Ein wenig schade findet Weber am Ende nur, dass Hand nicht stärker auf die teils irrationalen Erwartungen an Big Data eingeht.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de