Daniella Seidl

Zwischen Himmel und Hölle

Das Kommando 'Plantage' des Konzentrationslagers Dachau
Cover: Zwischen Himmel und Hölle
Herbert Utz Verlag, München 2008
ISBN 9783831607297
Gebunden, 189 Seiten, 29,00 EUR

Klappentext

Der erste Titel der "Dachauer Diskurse", untersucht die Entstehung und Struktur des Arbeitskommandos Plantage im KZ Dachau und die Umstände, die das Leben und die Arbeit der Häftlinge dort von 1938 bis 1945 prägten. Das garten- und landwirtschaftliche Versuchsgelände in Dachau bildete einen wesentlichen Baustein in der nationalsozialistischen Ernährungs- und Gesundheitspolitik. So spiegelt der Vorzeige- und Prestigebetrieb der Deutschen Gesellschaft für Ernährung und Verpflegung nicht nur wichtige Tendenzen der "naturheilkundlichen Lebens- und Heilweisen" im Nationalsozialismus wider, sondern sollte auch einen wichtigen wirtschaftspolitischen Beitrag zur Autarkie Deutschlands leisten.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 07.09.2009

Mit diesem Buch über die seltsame Kräuterplantage, die im Konzentrationslager Dachau betrieben wurde, schließe Daniella Seidl eine weitere Lücke in der Forschung, konstatiert Peter Bierl, der die Ergebnisse dieser Arbeit mit Interesse zur Kenntnis genommen hat. Ausführlich berichtet er von den Schikanen und brutalen Bedingungen, denen die Häftlinge auch auf dieser biologisch-dynamischen Plantage ausgesetzt waren, von ihrer Ausbeutung und ihrer Verzweiflung. Sehr klug sieht er das System der ökonomischen Ausbeutung von der Autorin dargestellt, die weiß, dass ein Verbot willkürlicher Gewalt nur der wirtschaftlichen Optimierung diente. Aufschlussreiches hat er von Seidl auch über die Nähe der biologisch-dynamischen Landwirtschaft zum NS-System erfahren.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet