Carmine Abate

Der Geschmack wilder Feigen

Roman
Cover: Der Geschmack wilder Feigen
Piper Verlag, München - Zürich 2001
ISBN 9783492042987
Gebunden, 262 Seiten, 18,90 EUR

Klappentext

Aus dem Italienischen übersetzt von Ulrich Hartmann. "Die Augen deines Vaters sind schwarz und schauen in die Ferne. Schwarz wie neapolitanische Oliven, keck und warm, immer in Bewegung, wie Sonnenstrahlen am Mittag." Giovanni hat denselben rastlosen, fernen Blick wie sein legendärer Vater Scanderbeg. Wenn er auf dessen roter Moto Guzzi Richtung Meer fährt oder, den Kopf in den Schoß seiner Mutter gebettet, ihre vor Liebe glühenden Geschichten über den Vater hört, ist dieser spürbar nah. Vor Jahren kam der naive Weltverbesserer und erbitterte Kämpfer für die Gerechtigkeit bei einer waghalsigen Wette ums Leben. Nun muss Giovanni entscheiden, ob er nach dem Vorbild des Vaters leben oder mit Claudia nach Deutschland gehen soll...

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.01.2002

Gut gefällt der Rezensentin Maria Frise dieser Roman von Carmine Abate, dessen Protagonisten zwischen Italien und Deutschland hin- und her pendeln. Die Erzählung wird im Fluss gehalten durch die Liebesgeschichte zwischen dem Kalabrier Giovanni und der Deutsch-Italienerin, erzählt sie. Was aber nach Frises Ansicht mindestens genauso interessant ist, sind die "lebendigen und aufschlussreichen Reportagen", in denen um die Erfahrungen der Gastarbeiter und besonders der zweiten, nachwachsenden Generation in der Fremde geht. Manchmal scheint der Rezensentin der Wechsel zwischen Orten und Zeiten etwas zu schnell, insgesamt hat sie es aber wohl doch gern gelesen, besonders die Kapitel, die in Kalabrien spielen. Dort entwickelt die Sprache des Autors ihrer Meinung nach "oft eine bildhafte Intensität".
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet