Christian Kracht, Eva Munz, Lukas Nikol

Die totale Erinnerung

Kim Jong-Ils Nordkorea
Cover: Die totale Erinnerung
Rogner und Bernhard Verlag, Berlin 2006
ISBN 9783807710204
Gebunden, 132 Seiten, 24,90 EUR

Klappentext

Die paar tausend Touristen und die wenigen Journalisten, die jährlich in die nordkoreanische Hauptstadt Pjöngjang kommen, werden von Aufsehern begleitet und bekommen nur das zu sehen, was das Regime für sehenswert hält. Manche Orte werden für den Blick eigens eingerichtet: Mit Schauspielern, die Fußgänger darstellen, ohne welche zu sein, mit Konsumgütern, die dargeboten werden, aber nicht verfügbar sind, mit Statisten, die das Volk repräsentieren. Kim Jong Ils Volksrepublik ist - für den Außenstehenden - eine gigantische Installation, eine Simulation, ein Theaterstück. Eva Munz, Christian Kracht und Lukas Nikol sind nach Nordkorea gereist, um Bilder von einem Land zu machen, von dem es keine Bilder gibt. Was sie in diesem Bildband zeigen, ist ein Blickfenster in die gigantische 3-D-Inszenierung von Kim Jong Il, in der sie selbst Statisten geworden sind und sein Drehbuch weitergeschrieben haben.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.11.2006

Eine Vorliebe für die Oberfläche dokumentiert dieser von Christian Kracht, Eva Munz und Lukas Nikol herausgegebene Bildband über Kim Jong-ils Nordkorea für den Rezensenten Andreas Platthaus. Was ihn nicht weiter wundert, schließlich sieht er genau darin Krachts ästhetisches Programm. Die Aufnahmen des Bandes halten seines Erachtens eben diese kleinen, oberflächlichen Dinge in Kim Jong-ils Reich fest: ein Verkehrspolizist auf einer unbefahrenen Kreuzung, ein kleiner Junge vor einer Personenkultstätte oder eine Cola-Dose in einer Kantine. Platthaus hebt hervor, dass Fotos mit Zitaten aus Kim Jong-ils Werk über Filmkunst garniert werden. Damit erscheint der Diktator als "Meister der Fassadenkunst".