Brigitte Hamann

Bertha von Suttner

Kämpferin für den Frieden
Cover: Bertha von Suttner
Christian Brandstätter Verlag, Wien 2013
ISBN 9783850337557
Gebunden, 320 Seiten, 25,80 EUR

Klappentext

Brigitte Hamann fügt in dieser bebilderten Biografie ein facettenreiches Bild Bertha von Suttners zusammen: ihre Jugend in Prag und Wien, die Spielleidenschaft der Mutter, ihre romantische Liebe zu ihrem deutlich jüngeren Mann Arthur, die abenteuerliche gemeinsame Flucht in den Kaukasus, die Jahre der Entbehrung und ihre Emanzipation zu einer anerkannten Journalistin und Schriftstellerin, schließlich ihr Engagement für die internationale Friedensbewegung. Vor dem Hintergrund der politischen und sozialgeschichtlichen Ereignisse entsteht so ein lebendiges, differenziertes Panorama der untergehenden Donaumonarchie am Vorabend des Ersten Weltkriegs.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 05.08.2014

Mit dem Beginn des Ersten Weltkriegs jährt sich auch das Todesjahr Bertha von Suttners zum einhundertsten Mal, erinnert Christiane Liermann, und pünktlich wird noch einmal Brigitte Hamanns Suttner-Biografie aufgelegt. Das Zusammenfallen dieser Jubiläen ist umso erschütternder, als Bertha von Suttner sich ihr ganzes Leben lang gegen den Krieg engagierte, so die Rezensentin. In ihren Werken predigte die Schriftstellerin "Antiklerikalismus, Freigeist, Weltbürgertum, Frauenemanzipation und Völkerversöhnung" und hoffte auf den internationalen Pazifismus, der dem Kriegswillen ihrer Zeit entgegentreten sollte, fasst die Rezensentin zusammen. Suttner war überzeugt, dass Kriege nicht einfach passieren, sondern "gewollt und herbeigeführt werden - oder eben nicht", erklärt die Rezensentin.