Klappentext

Rosa Silbermann wird 1952 mit einem geheimen Auftrag in das Nobelhotel Bühlerhöhe geschickt. Die in den 1930ern aus Köln nach Palästina emigrierte Jüdin arbeitet für den israelischen Geheimdienst. Ihre Gegenspielerin ist die misstrauische Hausdame Sophie Reisacher. Die musste 1945 das Elsass verlassen und sucht ihre Chance zum gesellschaftlichen Aufstieg. Beide haben erlebt, was es heißt, wenn ein ganzes Land neu beginnen will. Keine von ihnen vertraut der beschaulichen"Landschaft des Schwarzwalds". Und beide wissen von einem geplanten Attentat auf Bundeskanzler Adenauer, wobei jede ihre eigenen Pläne verfolgt. Zwei Frauen in einer Männerwelt, in der es um Macht, Geschäfte und alte Seilschaften geht - und irgendwann um Leben und Tod.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.08.2016

Rezensent Markus Schwering liest Brigitte Glasers Roman um ein vereiteltes Bombenattentat israelischer Untergrundkämpfer auf Adenauer im Sommer 1952 bei Baden-Baden als gut gemachten Thriller aus dem Unterhaltungsfach. Einige Unglaubwürdigkeiten betreffend Mossad und Adenauers Sicherheitslage kann Schwering der Autorin verzeihen, erzählt sie doch so souverän routiniert vermittels Cliffhangern und Handlungszuspitzung und mit viel Zeitkolorit von deutsch-israelischen Befindlichkeiten, Traumata und Neurosen sowie von Mode und Essgewohnheiten im Wirtschaftswunderland.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de