Barbara von der Lühe

Die Emigration deutschsprachiger Musikschaffender in das britische Mandatsgebiet Palästina

Ihr Beitrag zur Entwicklung des israelischen Rundfunks, der Oper und der Musikpädagogik seit 1933
Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main 1999
ISBN 9783631335109
broschiert, 354 Seiten, 35,28 EUR

Klappentext

Mit einem Vorwort von Avi Primor

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.05.2000

Ellen Kohlhaas ist sehr angetan von der Darstellung der Autorin, sofern es um die Entwicklung der Musikausbildung, der Entwicklung von Orchestern, Oper und Radio in Palästina sowie die Auswertung von israelischen, amerikanischen und deutschen Archiven geht. Auch die Bedeutung, die der Musik in schwierigen Zeiten zugemessen wurde (`Überlebensmittel`) wird ihrer Meinung nach gut deutlich. Weniger zufrieden ist die Rezensentin jedoch mit der Tatsache, dass die Biografien sich unübersichtlich über das Buch verteilen und es daher als Nachschlagewerk unbrauchbar ist, zumal es über kein Register verfügt. Auch haben sich, wie sie feststellt, zu viele fachliche Fehler eingeschlichen, von denen sie etliche aufzählt, wie beispielsweise falsche Vornamen von Musikern, nicht identifizierte Wesendonck-Lieder von Wagner oder die unklare Bezeichnung Jazz-Etüde von Erwin Schulhoff, wo dieser doch fünf Jazz-Etüden geschrieben hat.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de